PORTO-
FREI
Blick ins Buch

Historische technische Regelwerke für den Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbau

Bemessung und Ausführung

von Ernst W. + Sohn Verlag

Die Bauvorhaben im Bestand nehmen sowohl nach dem Volumen als auch in Bezug auf die Vielfalt der zu lösenden Bauaufgaben in Deutschland seit der außergewöhnlichen Neubaukonjunktur der deutschen Wiedervereinigung kontinuierlich zu. Die Planer und die ausführenden Bauunternehmen werden in den nächsten Jahrzehnten in der Erhaltung, der Umnutzung und der Sanierung des Baubestandes die wesentlichen Bauaufgaben umzusetzen haben. Bei der Beurteilung der Standsicherheit von bestehenden baulichen Anlagen sind Informationen über die früher verwendeten Baustoffe und Bemessungskonzepte von wesentlicher Bedeutung. Es fällt dem mit Bestandsbauten befassten Ingenieur nicht immer leicht, die bei der Errichtung oder während des Nutzungszeitraums der Bauwerke maßgebenden Regelwerke zu identifizieren und zu beschaffen. Herausgeber und Verlag haben auf den umfangreichen Fundus der in den Beton-Kalendern abgedruckten Bestimmungen zurückgegriffen und diese, ergänzt um die Standards der ehemaligen DDR, als Reprint in dem vorliegenden Buch zusammengefasst. Es enthält technische Regelwerke, die von 1904 bis 2004 in Deutschland gültig waren und sich unmittelbar mit der Bemessung und Ausführung der Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbauwerke im Hochbau befassten. Für die Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit sind eine chronologische Übersicht der historischen Bestimmungen und ein umfangreiches Stichwortverzeichnis beigegeben. Der Band ermöglicht darüber hinaus auch einen interessanten Einblick in die Normengeschichte und damit in die Entwicklung der Betonbauweise in den vergangenen 100 Jahren.

Buch (Gebunden)

EUR 49,90

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 17. September 2021, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Die Bauvorhaben im Bestand nehmen sowohl nach dem Volumen als auch in Bezug auf die Vielfalt der zu lösenden Bauaufgaben in Deutschland seit der außergewöhnlichen Neubaukonjunktur der deutschen Wiedervereinigung kontinuierlich zu. Die Planer und die ausführenden Bauunternehmen werden in den nächsten Jahrzehnten in der Erhaltung, der Umnutzung und der Sanierung des Baubestandes die wesentlichen Bauaufgaben umzusetzen haben. Bei der Beurteilung der Standsicherheit von bestehenden baulichen Anlagen sind Informationen über die früher verwendeten Baustoffe und Bemessungskonzepte von wesentlicher Bedeutung. Es fällt dem mit Bestandsbauten befassten Ingenieur nicht immer leicht, die bei der Errichtung oder während des Nutzungszeitraums der Bauwerke maßgebenden Regelwerke zu identifizieren und zu beschaffen. Herausgeber und Verlag haben auf den umfangreichen Fundus der in den Beton-Kalendern abgedruckten Bestimmungen zurückgegriffen und diese, ergänzt um die Standards der ehemaligen DDR, als Reprint in dem vorliegenden Buch zusammengefasst. Es enthält technische Regelwerke, die von 1904 bis 2004 in Deutschland gültig waren und sich unmittelbar mit der Bemessung und Ausführung der Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbauwerke im Hochbau befassten. Für die Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit sind eine chronologische Übersicht der historischen Bestimmungen und ein umfangreiches Stichwortverzeichnis beigegeben. Der Band ermöglicht darüber hinaus auch einen interessanten Einblick in die Normengeschichte und damit in die Entwicklung der Betonbauweise in den vergangenen 100 Jahren. 

Inhaltsverzeichnis

GESCHICHTE DER BETONBAUNORMUNG IN DEUTSCHLAND
Von den Anfängen bis 1945
Vom Ende des zweiten Weltkrieges bis zur Wiedervereinigung im Jahr 1990
Normung durch den Deutschen Ausschuss für Stahlbeton
Standardisierung in der DDR ab 1960
Von der Wiedervereinigung bis 2004
CHRONOLOGISCHE ZUSAMMENSTELLUNG DER HISTORISCHEN NORMEN VON 1904 BIS 2004
Die frühen Bestimmungen bis 1925
DIN-Normen 1925 bis 2004
TGL-Standards 1960 bis 1990
Die Richtlinien des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton 1930 bis 2004
HISTORISCHE NORMEN
Vorläufige Leitsätze für die Vorbereitung, Ausführung und Prüfung von Eisenbetonbauteilen. Verband Deutscher Architekten und Ingenieur-Vereine und Deutscher Betonverein vom 26.03.1904.
Bestimmungen für die Ausführung von Konstruktionen aus Eisenbeton bei Hochbauten vom 24. Mai 1907.
Runderlaß Steineisendecken, 1908.
Runderlaß Säulen, 1909.
Bestimmungen (des Deutschen Ausschusses für Eisenbeton) für Ausführung von Bauwerken aus Eisenbeton von 1916.
Bestimmungen des Deutschen Ausschusses für Eisenbeton von 1925 sowie 1932 und 1937:
- Teil A. Bestimmungen für Ausführung von Bauwerken aus Eisenbeton.
- Teil B. Bestimmungen für Ausführung von ebener Steindecken.
- Teil C. Bestimmungen für Ausführung von Bauwerken aus Beton.
Bestimmungen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton von 1943-03 mit Ä:1943-12 und Ä:1944-06 - Teil A. Bestimmungen für Ausführung von Bauwerken aus Stahlbeton (DIN 1045), sowie Ä:1952-07 und Ä:1959-11.
Ergänzende Bestimmungen für die Bemessung von Pilzdecken ohne Säulenköpfe gem.
26 von DIN 1045.
Standsicherheit von Gerippebauten und Feuerbeständigkeit dünner Stahlbetonsäulen. Runderlaß Berlin vom 08.04.1956.
Vorläufige Bestimmungen über die Beschränkung der Durchbiegung von Stahlbetonbauteilen nach DIN 1045, 24.08.1961.
Vorläufige Richtlinien für Bauten aus großformatigen Wand- und Deckentafeln, 1963.
Vorläufige Richtlinien für Bemessung und Ausführung für tragende Wände aus Beton und Stahlbeton im Hochbau (Ergänzung zu DIN 1045 und DIN 1047), 1955-01.
Ergänzende Bestimmung zu DIN 1045:1975.
Bestimmungen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton von 1943-08 - Teil B. Bestimmungen für Ausführung von Stahlsteindecken (DIN 1046) sowie 1957-03.
Bestimmungen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton von 1944-04 - Teil C. Bestimmungen für Ausführung von Bauwerken aus Beton (DIN 1047).
DIN 1045:1972-01 Beton- und Stahlbetonbau - Bemessung und Ausführung, sowie DIN 1045:1978-12, DIN 1045:1988-07, DIN 1045/A1:1996-12.
DAfStb-Richtlinien für Bemessung und Ausführung von Spannbetonbauteilen unter Berücksichtigung von DIN 1045 von 1973-06 und Ergänzende Bestimmungen von 1976-10.
DIN 4028:1938-10 Stahlbetonhohldielen. Bestimmungen für Herstellung und Verlegung.
Bestimmungen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton von 1943-12 - Richtlinien für Herstellung und Anwendung von Fertigbauteilen (DIN 4225).
DIN 4225:1951-02 Fertigbauteile aus Stahlbeton, Richtlinien für Bemessung und Ausführung, sowie DIN 4225:1953-08, DIN 4225:1960-07.
DIN 4227:1953-10 Spannbeton - Richtlinien für Bemessung und Ausführung.
DIN 4227-1:1979-12 Spannbeton - Bauteile aus Normalbeton mit beschränkter oder voller Vorspannung.
DAfStb-Richtlinie zur Änderung von DIN 4227 Teil 1, Ausgabe 1979-12, von 1985-04.
DIN 4227-1: 1988-07 Spannbeton - Bauteile aus Normalbeton mit beschränkter oder teilweiser Vorspannung und A1:1995-12.
DIN V 4227-2:1984-05 Spannbeton - Bauteile mit teilweiser Vorspannung.
DIN V 4227-3:1983-12 Spannbeton - Bauteile in Segmentbauart.
DIN V 4227-4:1986-02 Spannbeton - Bauteile aus Spannleichtbeton.
DIN V 4227-6:1982-05 Spannbeton - Bauteile mit Vorspannung ohne Verbund.
DIN 4229:1943-01 Tragwerke aus Glasstahlbeton. Grundsätze für die Ausführung, sowie DIN 4229:1950-07.
DIN 4231:1949-07 Instandsetzung beschädigter Stahlbetonhochbauten - Richtlinien für Ausführung und Berechnung.
DIN 4233:1951-03Balken- u 

Kritik

Internetportal die.statiker
Es kommt doch immer wieder mal vor im Ingenieursalltag, dass ein bestehendes Gebäude auf neue Anforderungen zu überprüfen ist. Wenn dann noch eine Statik vorhanden ist, umso besser. Jetzt muss man sie nur noch deuten können.
In dem Kompendium von Frank Fingerloos finden sich in
chronologischer Reihenfolge die einschlägigen technischen Regelwerke für die Bemessung von Betonbauwerken von 1904 bis 2004. Das Entscheidende dabei
ist wohl, dass sie kompakt und umfassend zusammengebunden wurden, um schnellst möglich den damaligen Stand der Technik vor Augen haben. (...)
Der Autor macht in seiner Zusammenstellung
richtigerweise keinen Unterschied zwischen Ost- und Westdeutschland und fügt schließlich diverse TGL in einer CD bei.
In älteren Normen
wurden sogar vereinzelt Bemessungsbeispiele aufgeführt, was man bei neueren Regelwerken etwas vermisst. 

Autoreninfo

Dr.-Ing. Frank Fingerloos ist seit 2000 beim Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E. V. (DBV) und verantwortet hier den Bereich Bautechnik. Seit 2008 hat er einen Lehrauftrag für Massivbau an der Technischen Universität Kaiserslautern. Im Normenausschuss Bauwesen im DIN (NABau) engagiert er sich u. a. zu DIN 1045 und Eurocode 2. 

Mehr vom Verlag:

Ernst W. + Sohn Verlag

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Gebunden
Seiten: X, 1316
Sprache: Deutsch
Erschienen: Februar 2009
Maße: 216 x 151 mm
Gewicht: 1536 g
ISBN-10: 3433029253
ISBN-13: 9783433029251
Verlagsbestell-Nr.: 1602925 000

Bestell-Nr.: 4439059 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 2 (max 9.999)
Bestell-Nr. Verlag: 1602925 000

LIBRI: 6526926
LIBRI-EK*: 34.98 € (25.00%)
LIBRI-VK: 49,90 €
Libri-STOCK: 2
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 16860 

KNO: 21515492
KNO-EK*: 41.36 € (25.00%)
KNO-VK: 44,90 €
KNV-STOCK: 0

KNOABBVERMERK: 1. Aufl. 2009. X, 1316 S. m. zahlr. Dok. u. Abb. 210 mm
KNOMITARBEITER: Herausgegeben von Fingerloos, Frank
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch
Beilage(n): CD-ROM

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie