PORTO-
FREI

Verfassung und Integration in Europa

Wege zu einer supranationalen Demokratie

von Hurrelmann, Achim   (Autor)

Im Oktober 2004 unterzeichneten die EU-Regierungschefs die europäische Verfassung. Doch wird diese zu einer Demokratisierung der EU führen? Oder scheitert sie daran, dass zentrale Voraussetzungen der Demokratie . etwa ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Bevölkerung - in der EU nicht bestehen? Achim Hurrelmann legt dar, welche Bedingungen für die Umsetzung einer konstitutionellen Demokratie gegeben sein müssen. Er erläutert verschiedene in der EU-Verfassungsdebatte vertretene Konstitutionalisierungsmodelle und bewertet das demokratische Potenzial des aktuellen Verfassungsentwurfs.

eBook (PDF)
ebook-Hilfe 

ebook-Format   ebook-Format ebook-Format ebook-Format ebook-Format   ebook-Format

EUR 36,99

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Sofort per Download verfügbar

 
 

Produktbeschreibung

Im Oktober 2004 unterzeichneten die EU-Regierungschefs die europäische Verfassung. Doch wird diese zu einer Demokratisierung der EU führen? Oder scheitert sie daran, dass zentrale Voraussetzungen der Demokratie . etwa ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Bevölkerung - in der EU nicht bestehen? Achim Hurrelmann legt dar, welche Bedingungen für die Umsetzung einer konstitutionellen Demokratie gegeben sein müssen. Er erläutert verschiedene in der EU-Verfassungsdebatte vertretene Konstitutionalisierungsmodelle und bewertet das demokratische Potenzial des aktuellen Verfassungsentwurfs. 

Inhaltsverzeichnis

VORWORT EINLEITUNG: DIE KONSTITUTIONALISIERUNG DER EUROPÄISCHEN UNION ALS
VERFASSUNGSTHEORETISCHES PROBLEM 1. DAS MODELL DER KONSTITUTIONELLEN DEMOKRATIE
1.1 Freiheitssicherung als Legitimitätsbedingung 1.2 Verfassungsbindungen und
aktuelle Gesetzgebung 1.3 Drei Realmodelle konstitutioneller Demokratie 1.4
Fazit 2. MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN VON VERFASSUNGSPOLITIK 2.1 Verfassung und
Verfassungswirklichkeit 2.2 Verfassungstheorie als Vorbedingung von
Verfassungspolitik 2.3 Rational-Choice-Verfassungstheorie 2.4
Sozialkonstruktivistische Verfassungstheorie 2.5 Fazit 3. GESELLSCHAFTLICHE
INTEGRATION 3.1 Integrationskonzepte soziologischer "Klassiker" 3.2
Systematisierungsversuche: Sozialintegration und Systemintegration 3.3
Koordination von Handlungen und Kohäsion von Vorstellungen 3.4 Fazit 4.
GESELLSCHAFTLICHE VORAUSSETZUNGEN DER KONSTITUTIONELLEN DEMOKRATIE 4.1 Normative
Legitimität und faktische Akzeptanz der Verfassungsordnung 4.2 Koordination von
Handlungen und normative Legitimität 4.3 Koordination von Handlungen und
faktische Akzeptanz 4.4 Kohäsion von Vorstellungen und normative Legitimität 4.5
Kohäsion von Vorstellungen und faktische Akzeptanz 4.6 Zur normativen Bewertung
von Akzeptanzerwägungen 4.7 Fazit 5. INTEGRATION DURCH VERFASSUNG 5.1 Die
"Integrationslehre" von Rudolf Smend 5.2 Formen konstitutioneller Integration
5.3 Verfassungspolitische Integrationsstrategien 5.4 Erfolgschancen
konstitutioneller Integration 5.5 Drei nationalstaatliche
Verfassungsverständnisse - und ihre Konzepte konstitutioneller Integration 5.6
Fazit ZWISCHENRESÜMEE: KONSTITUTIONELLE DEMOKRATIE UND GESELLSCHAFTLICHE
INTEGRATION ALS KATEGORIEN EUROPÄISCHER VERFASSUNGSPOLITIK 6. MUSTER DER
INTEGRATION IN DER EUROPÄISCHEN GESELLSCHAFT 6.1 Ungleichheits- und
Abhängigkeitsverhältnisse 6.2 Handlungsstrukturen europäischer Öffentlichkeit
6.3 Vorstellungsstrukturen europäischer Öffentlichkeit, europäischer Demos und
europäische Identität 6.4 Fazit 7. DIE VERFASSUNGSDEBATTE VOR KONSTITUIERUNG DES
"EUROPÄISCHEN KONVENTS" 7.1 Die Reform der EU als Gegenstand "visionärer Reden"
7.2 Europäische Verfassung und gesellschaftliche Integration in Politikerreden
7.3 Bedeutungsverknüpfungen: Homogenisierung und Heterogenitätskompensation 7.4
Fazit 8. DIE VERFASSUNGSDEBATTE IM "EUROPÄISCHEN KONVENT" 8.1 Zusammensetzung
und Arbeitsweise des Konvents 8.2 Europäische Verfassung und gesellschaftliche
Integration in den Konventsdebatten 8.3 Der Verfassungsentwurf des Konvents 8.4
Fazit 9. VERFASSUNGSDEBATTE UND KONVENTSENTWURF - BEWERTUNG UND
OPTIMIERUNGSOPTIONEN 9.1 Die Verfassungsdebatte: Schwerpunkte und Auslassungen
9.2 Der Konstitutionalisierungsansatz des Konventsentwurfs 9.3 Optionen einer
Optimierung des Konventsentwurfs 9.4 Fazit RESÜMEE UND AUSBLICK: PERSPEKTIVEN
EINES EUROPÄISCHEN KONSTITUTIONALISMUS LITERATUR ANALYSIERTE TEXTE 

Autoreninfo

Achim Hurrelmann, Dr. rer. pol., arbeitet am Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen. 

Mehr vom Verlag:

Campus Verlag GmbH

Mehr aus der Reihe:

Campus Forschung

Mehr vom Autor:

Hurrelmann, Achim

Produktdetails

Medium: eBook
Format: PDF
Kopierschutz: PERSONALISIERTES WASSERZEICHEN
Seiten: 329
Sprache: Deutsch
Erschienen: Februar 2005
ISBN-10: 3593406829
ISBN-13: 9783593406824
Verlagsbestell-Nr.: 40682

Bestell-Nr.: 13732350 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 0 (max 9.999)
Bestell-Nr. Verlag: 40682

LIBRI: 0000000
LIBRI-EK*: 28.69 € (17.00%)
LIBRI-VK: 36,99 €
Libri-STOCK: 1
* EK = ohne MwSt.
P_SALEALLOWED: WORLD
DRM: 1
0 = Kein Kopierschutz
1 = PDF Wasserzeichen
2 = DRM Adobe
3 = DRM WMA (Windows Media Audio)
4 = MP3 Wasserzeichen
6 = EPUB Wasserzeichen

UVP: 0 
Warengruppe: 87430 

KNO: 00000000
KNO-EK*: € (%)
KNO-VK: 0,00 €
KNV-STOCK: 0

Einband: PDF
Sprache: Deutsch

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie