PORTO-
FREI

"Nach dem ein ehrsame gemeind wohlbedächtlich darüber deliberiert"

Berner Gemeindeversammlungen im 18. Jahrhundert

von Frefel, Sandro   (Autor)

Im Zuge der "Erdölpreiskrise" wurde die Photovoltaik 1973 auf die Agenda der schweizerischen Energiepolitik gesetzt und von 1974 an in bescheidenem Umfang gefördert. Durch die Verwerfung der "Energie-Umwelt-Initiative" und der "Solar-Initiative" im Jahr 2000 lehnten Volk und Stände eine ambitionierte Förderpolitik ab. Die vorliegende Studie zeichnet die politische Debatte um eine Förderung der Photovoltaik in diesem Zeitfenster nach und fragt nach den beabsichtigten und den tatsächlich durchgeführten Fördermassnahmen. Eine "konventionelle Koalition" von Akteuren aus dem Bereich der Wirtschafts- und Energiewirtschaftsverbände widersetzte sich einer griffigen Förderpolitik mit ökonomischen Argumenten. Ihr stand eine "alternative Koalition" unter der Führung der Schweizerischen Energie-Stiftung gegenüber, die neben ökonomischen vorwiegend ökologische Argumente ins Feld führte. Aus dieser politischen Konstellation erwuchs eine schmalbrüstige, halbherzige Förderpolitik, der es nicht gelang, die Photovoltaik rechtzeitig aus der Sackgasse einer unberechenbaren Go-und-stop-Förderung heraus zu führen. Eine Rezension Berner Zeitung, Dienstag, 10. November 2009

eBook (PDF)
ebook-Hilfe 

ebook-Format   ebook-Format ebook-Format ebook-Format ebook-Format  

EUR 26,00

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Auch verfügbar als:

Sofort per Download verfügbar

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.

Produktbeschreibung

Im Zuge der "Erdölpreiskrise" wurde die Photovoltaik 1973 auf die Agenda der schweizerischen Energiepolitik gesetzt und von 1974 an in bescheidenem Umfang gefördert. Durch die Verwerfung der "Energie-Umwelt-Initiative" und der "Solar-Initiative" im Jahr 2000 lehnten Volk und Stände eine ambitionierte Förderpolitik ab. Die vorliegende Studie zeichnet die politische Debatte um eine Förderung der Photovoltaik in diesem Zeitfenster nach und fragt nach den beabsichtigten und den tatsächlich durchgeführten Fördermassnahmen. Eine "konventionelle Koalition" von Akteuren aus dem Bereich der Wirtschafts- und Energiewirtschaftsverbände widersetzte sich einer griffigen Förderpolitik mit ökonomischen Argumenten. Ihr stand eine "alternative Koalition" unter der Führung der Schweizerischen Energie-Stiftung gegenüber, die neben ökonomischen vorwiegend ökologische Argumente ins Feld führte. Aus dieser politischen Konstellation erwuchs eine schmalbrüstige, halbherzige Förderpolitik, der es nicht gelang, die Photovoltaik rechtzeitig aus der Sackgasse einer unberechenbaren Go-und-stop-Förderung heraus zu führen.

Eine Rezension Berner Zeitung, Dienstag, 10. November 2009 

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis
1. EINLEITUNG
1.1 Fragestellung
1.2 Forschungsstand
1.3 Quellenlage
1.4 Methode
1.5 Aufbau

2. ENTWICKLUNG DER PHOTOVOLTAIK
2.1 Was ist Sonnenenergie
2.1.1 Indirekte und direkte Sonnenenergienutzung
2.1.2 Passive und aktive Sonnenenergienutzung
2.2 Geschichte der Photovoltaik

3. DIE SONNENENERGIE IM KONTEXT EIDGENÖSSISCHER ENERGIEPOLITIK 1973-2000
3.1 Akteure
3.1.1 Advocacy-Koalitionen und ihre Prioritäten
3.1.2 Policy-orientiertes Lernen
3.1.3 Konventionelle Koalition
3.1.4 Staatliche Koalition
3.1.4.1 Bundesamt für Energiewirtschaft/Bundesamt für Energie (BEW/BFE)
3.1.4.2 Eidgenössische Kommission für die Gesamtenergiekonzeption (GEK)
3.1.4.2.1 Der Auftrag der Kommission
3.1.4.2.2 Die Zusammensetzung der Kommission
3.1.4.3 Eidgenössische Fachkommission für die Nutzung der Sonnenenergie (KNS)3
3.1.4.4 Eidgenössische Energiekommission (EEK)
3.1.4.5 Eidgenössische Energieforschungskommission (CORE)
3.1.5 Alternative Koalition
3.1.6 Exkurs: Externe und interne Ereignisse
3.1.7 Zwischenfazit
3.2 Anfänge eidgenössischer Energiepolitik 1973-1978
3.2.1 Fragmentierte Energiepolitik bis 19735
3.2.2 Dringlicher Bundesbeschluss 1974
3.2.3 Grundlagen eidgenössischer Energiepolitik: Die Gesamtenergiekonzeption
(GEK) 1974-1978
3.2.3.1 Der Schlussbericht der Kommission für die Gesamtenergiekonzeption
3.2.3.2 Die Sonnenenergie in der Gesamtenergiekonzeption
3.2.3.3 Vernehmlassung des Schlussberichts der Kommission für die
Gesamtenergiekonzeption
3.2.4 Zwischenfazit
3.3 Der lange Weg des Energieverfassungsartikels 1983-1990
3.3.1 Erster Versuch: Vorschlag des Bundesrats 1983
3.3.2 Alternative: Vorschlag der Umweltverbände 1984
3.3.3 Der zweite Vorschlag von Bundesseite 1990
3.3.4 Zwischenfazit: Förderplanung und -realität
3.4 Die Anwendung des Energieartikels 1990-2000
3.4.1 Vorlauf: Der Energienutzungsbeschluss (ENB)
3.4.2 Die Ausführung des Energieartikels: Das Energiegesetz von 1999
3.4.2.1 Vorentwurf und Vernehmlassung
3.4.2.2 Die Botschaft zum Energiegesetz: Rück- und Ausblick des Bundesrats
3.4.2.2.1 Einspeisevergütung für Selbstversorger
3.4.2.2.2 Förderung von Pilot- und Demonstrationsanlagen
3.4.2.3 Intermezzo: Versuch zur Einführung einer Lenkungsabgabe
3.4.3 Die Energie-Umwelt- und die Solarinitiative: Nein zu Lenkungsabgaben und
zur Förderung der Sonnenenergie
3.4.3.1 Anlass und Ziel der Initiativen
3.4.3.2 Botschaft des Bundesrats zu den Energieinitiativen
3.4.3.3 Gegenvorschläge des Parlaments
3.4.3.3.1 Gegenvorschläge des Ständerats
3.4.3.3.2 Gegenvorschlag des Nationalrats
3.4.3.4 Vernehmlassung zu Energieabgaben
3.4.4 Zwischenfazit

4. FORDERUNGEN UND MASSNAHMEN ZUR FÖRDERUNG DER PHOTOVOLTAIK
4.1 Forderungen für die Photovoltaik
4.1.1 Postulat für ein schweizerisches Institut für Sonnenenergie
4.1.2 Motionen für ein Versuchs-Sonnenkraftwerk
4.1.3 Vorstösse nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986
4.1.3.1 Die Antwort des Bundesrats: Bericht "über erneuerbare Energien und
neuere Energietechnologien" 1987
4.1.3.2 Energieperspektiven der Expertengruppe "Energieszenarien" 1988
4.1.4 Vorstösse nach der Aufnahme des Energieartikels 1990
4.1.4.1 Parlamentarische Vorstösse nach dem 23. September 1990
4.1.4.1.1 Motion Ruf: "Erforschung erneuerbarer Energien"
4.1.4.1.2 Motion Wiederkehr: "Impulsprogramm Solarenergie"
4.1.4.1.3 Motion David: "Impulsprogramm Sonnenenergie 1991"
4.1.4.1.4 Postulat Rebeaud: "Elektrische Leitungen in Streusiedlungen"
4.1.4.2 Die Antwort des Bundesrats: "Wie weiter ...?"
4.2 Massnahmen zur Förderung der Photovoltaik
4.2.1 Impulsprogramm "Erneuerbare Energien" (PACER, 1989-1995)
4.2.1.1 Ziele und Mittel
4.2.1.2 Massnahmen und Wirkung
4.2.2 Aktionsprogramm "Energie 2000" (1991-2000)
4.2.2.1 Ziele
4.2.2.2 Mittel
4.2.3 Aktionsprogramm "Energie 2000": Startprogramm "Photovoltaik" (1991-1996)
4.2.4 Investitionsprogramm "Energie 2000" (1997-1999)
4.2.5 Subventionsprogramm "Photovoltaik" (1997-2001)
4.2.6 Exkurs: Mitnahmeeffekte
4.2.7 Pilot- und Demonstrationsanlagen
4.2.7.1 Pilot- und Demonstrationsprojekte im Bereich der Bundesverwaltung
4.2.7.2 Pilot- und Demonstrationsprojekte ausserhalb der Bundesverwaltung
4.2.7.2.1 Konzept für die Förderung von Pilot- und Demonstrationsanlagen
4.2.7.2.2 Eidgenössisches Komitee für Pilot- und Demonstrationsanlagen
("P&D-Komitee")
4.2.7.3 Projekte
4.2.7.3.1 "Strom statt Lärm": Photovoltaikanlagen an Verkehrswegen
4.2.7.3.2 PHALK Mont-Soleil
4.3 Bilanz: "Go-and-Stop ohne Ende"

5. ZUSAMMENFASSUNG UND FAZIT

6. ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS
6.1 Grafiken
6.2 Tabellen
6.3 Abbildungen

7. ABKÜRZUNGEN

8. QUELLEN- UND LITERATURVERZEICHNIS
8.1 Quellen
8.1.1 Ungedruckte Quellen (Schweizerisches Bundesarchiv BAR)
8.1.2 Gedruckte Quellen
8.2 Fachliteratur
8.3 Elektronische Publikationen und Datenbanken

9. ANHANG
Anhang 1: Datentabellen
Anhang 2: Auswahl behandelter Vorlagen des National- und Ständerats in den
Bereichen Sonnenenergie, Energiesteuer und Energieforschung 1974-2000

DANK 

Produktdetails

Medium: eBook
Format: PDF
Kopierschutz: ADOBE DRM
Seiten: 220
Sprache: Deutsch
Erschienen: September 2009
ISBN-10: 386945167X
ISBN-13: 9783869451671

Bestell-Nr.: 12976096 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 0 (max 9.999)
 

LIBRI: 0000000
LIBRI-EK*: 17.50 € (28.00%)
LIBRI-VK: 26,00 €
Libri-STOCK: 1
* EK = ohne MwSt.
P_SALEALLOWED: WORLD
DRM: 2
0 = Kein Kopierschutz
1 = PDF Wasserzeichen
2 = DRM Adobe
3 = DRM WMA (Windows Media Audio)
4 = MP3 Wasserzeichen
6 = EPUB Wasserzeichen

UVP: 0 
Warengruppe: 85510 

KNO: 00000000
KNO-EK*: € (%)
KNO-VK: 0,00 €
KNV-STOCK: 0

Einband: PDF
Sprache: Deutsch

Im Themenkatalog stöbern

› Start › eBooks

Entdecken Sie mehr

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie