Schneemann
Abbildung vergrößern
Portofrei
Blick ins Buch

Schneemann (Kartoniert)

Harry Holes siebter Fall

von Nesbø, Jo

  Buch
Durchschn. Bewertung:  
Produkt bewerten: Teilen Sie Ihre Meinung zu diesem Titel anderen Lesern mit und schreiben Sie eine Online-Rezension.
 
Buch   (Kartoniert)
EUR  12,00
 
a  sofort lieferbar
 
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kommt vor Weihnachten an.
Versandtermin: 17. Dezember 2018, wenn Sie jetzt bestellen.
Voraussetzungen: nur innerhalb Deutschlands, keine Geschenksendungen.

Beschreibung zu "Schneemann"  (Buch)

"Sein Meisterstück." Der Spiegel

Ein Serienmörder tötet auf bestialische Art und Weise. Seine Opfer: junge Mütter. Auf der fieberhaften Jagd nach dem unheimlichen "Schneemann" kämpft sich Kommissar Harry Hole durch ein Labyrinth aus Verdächtigungen und falschen Spuren. Immer neue Morde geschehen. Als Hole selbst ins Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein gnadenloses Duell.Entdecken Sie auch DER SOHN, den neuen großen Kriminalroman von Jo Nesb›! 

Medium:  Buch
Seiten:  496
Format:  Kartoniert
Sprache:  Deutsch
Erschienen:  Oktober 2009
Mehr vom Autor
› Nesbø, Jo
Mehr aus der Reihe:
› Ullstein-Bücher, Allgemeine Reihe
Mehr vom Verlag:
› Ullstein Taschenbuchvlg.
Originaltitel:  Snømannen
Maße:  189 x 121 mm
Gewicht:  372 g
ISBN-10:  3548281230
ISBN-13:  978-3548281230

Kundenrezensionenmehr Info ›

  spannend bis zum Schluß

- von Rezensentin/Rezensent aus Jülich, 22.03.2013 -

Ein Serienmörder macht Jagd auf Mütter und lässt als Visitenkarte einen Schneemann zurück. Der Klappentext weist schon die Richtung, trotzdem bleibt das Buch bis zum Ende spannend. Der leichte und flüssig lesbare Schreibstil ließ mich das Buch locker herunterlesen. Durch das Stilmittel der Sprünge zwischen den Zeiten und verschiedenen Personen ist sehr gut gelungen. Das Buch beginnt, natürlich nicht ganz von ungefähr, 1980 und geht dann 2004 weiter. Harry Hole ist ein sehr sympathischer Ermittler, auch wenn er - wie viele skandinavische "Kollegen" von ihm - Alkohol- und Beziehungsprobleme hat. Ich habe schon sehr früh Vermutungen angestellt, wer der "Schneemann" sein könnte und war dann jedes Mal verunsichert, wenn wieder ein neuer Verdächtiger aufgetaucht und auch wieder "entlastet" wurde. Aber genau diese Irrungen haben dafür gesorgt, dass ich ständig weiterlesen wollte bis zum spannenden Finale. Gut fand ich den letzten Teil, der teilweise aus der Sicht des Mörders geschrieben ist. Auch wenn dies nicht der erste Fall von Harry Hole ist, hatte ich keine Probleme, hier in die Reihe einzusteigen. Die verschiedenen Hinweise auf frühere Ereignisse haben das erforderliche Hintergrundwissen geliefert. Ein Krimi, der mich bis zur letzten Seite gefesselt hat und den ich jederzeit weiterempfehlen kann. 

  charakterkalt wie ein Schneemann

- von coffee2go aus Österreich, 05.07.2011 -

Kurze Inhaltszusammenfassung:
Es ist Winter und wieder einmal treibt ein Serienmörder sein Unwesen: Er hat es auf junge Mütter abgesehen, die er brutal ermordet und dann als Symbol einen Schneemann hinterlässt. Die Ermittlung leitet Harry Hole, der sich durch eine Unzahl an Motiven und Verdächtigen kämpft und schließlich selbst persönlich in den Fall involviert wird.

Meine Meinung zum Buch:
Das Thema habe ich sehr spannend gefunden, auch die Tatsache, dass der Ermittler selbst kein makelloses Leben führt und selbst in den Fall verwickelt wird, habe ich als Aufwertung des Buches empfunden. Allerdings habe ich einige Längen im Buch gefunden und auch die Ideen waren nicht immer gelungen ausgefeilt und durchdacht, der Autor bedient sich vieler Klischees. Die Charaktere, vor allem auch Harry Hole selbst, werden als sehr oberflächlich und kalt beschrieben, man kann kaum Sympathie für sie aufbringen. Ebenfalls werden manche Situationen zu lange und zu offensichtlich beschrieben, sodass man schnell einen Verdacht hat, und keine überraschenden Wendungen mehr kommen. Was passiert, geschieht zu offensichtlich. Der Krimi ist zwar nicht schlecht geschrieben, aber auch nicht so gut, wie er beworben wird – es ist ein durchschnittlicher Krimi, den man nach dem Lesen auch schnell wieder vergisst.

Titel und Cover:
Der Titel „Schneemann“ passt auch sinngemäß sehr gut zu der emotionalen Kälte, die der Ermittler ausstrahlt und offensichtlich auch zum Tatmotiv des Mörders. Das Cover ist ähnlich und abgestimmt auf die anderen Bücher von Jo Nesbo, hat also Wiedererkennungswert.

Mein Fazit:
Der Schneemann war für mich ein durchschnittlich guter Kriminalroman. Aufgrund der vielen durchwegs positiven Kritiken, die ich vorab über das Buch und den Autor gelesen habe, hatte ich mir einen überdurchschnittlich guten Krim erwartet. Diese Erwartung wurde leider nicht erfüllt. 

  Nicht so düster wie Mankell

- von Nijura aus Oberfranken, 12.05.2011 -

Dies war mein erstes Buch von Jo Nesbo, aber ich habe gleich nach Beendigung des Buches für Nachschub gesucht. Leider habe ich vergessen, gleich im Anschluss ans Lesen die Rezension zu schreiben, weshalb mir der Roman leider nicht mehr so gut im Gedächtnis ist. Obwohl es schon mehrere Bände dieser Serie gibt, hat man kein Problem in die Geschichte hineinzukommen. Auf jeden Fall ist der Roman keineswegs so deprimierend, wie bei anderen skandinavischen Schriftstellern, obwohl auch Harry viele Probleme hat. Ich mochte Harry Hole und die anderen Protagonisten gleich von Anfang an. Der Roman fing sehr spannend an und hielt diese Spannung auch bis zum Schluss. Das Motiv des Mörders war auch etwas ganz Neues für mich und ich fand das Ende sehr gelungen. 

  Sehr spannende Charakterstudie

- von yvonne aus göttingen, 09.03.2011 -

„Schneemann“ (OT: Snømannen) ist der siebte Harry Hole-Kriminalroman des norwegischen Autots Jo Nesbø.

Inhaltsangabe:
Harry Hole ist körperlich und geistig ein Wrack: abgemagert, erschöpft, kämpft er mit seiner Alkoholsucht und trauert seiner Ex Rakel nach. Außerdem erinnert er sich ständig an „den Club der toten Polizisten“, die im Dienst starben. Seine Kollegen fragen sich, ob er noch tauglich ist, wird er doch mit jedem Tag exzentrischer. Doch als sich bizarre Mordfälle ereignen, muss er wieder ermitteln. Junge Mütter verschwinden spurlos, dann wird eine Leiche gefunden, oder besser der Kopf: auf einem Schneemanntorso. Harry soll Recht behalten: Norwegen erlebt seinen ersten echten Serienkiller. Doch obwohl sich das Ermittlungsnetz immer enger knüpft und Harry langsam die Zusammenhäng versteht, schafft es der wahre Täter immer wieder ihn auf eine falsche Spur zu locken. Erst im letzten Augenblick erkennt er die Wahrheit, doch kann er das nächste Opfer noch rechtzeitig retten…

Mein Fazit:
Schneemann war mein erster Norwegen-Krimi und auch nach langer Zeit mein erster Krimimalroman überhaupt. Der Einstieg zog sich etwas, da ich die vorherigen Bücher nichtkenne, doch schon nach wenigen Kapiteln war ich positiv überrascht. Nesbø schafft überaus glaubhafte und auch glaubwürdig agierende Charaktere. Sie sind keine Superhelden, aber auch nicht überspitzt voller Fehler dargestellt.
Die Fallabwicklung war sehr spannend und faszinierend zu lesen: die medizinischen Hintergründe wurden ausführlich, aber nicht erschöpfend geschildert und haben dem Fall die richtige Portion Glaubwürdigkeit verliehen, ebenso wie die psychologischen Charakterbilder, die im Laufe der Handlung entworfen wurden. Der Fall wurde durch akribische Arbeit und nachvollziehbare Ermittlungen gelöst, und jedes Mal wenn man dachte, dem Ermittler einen kleinen Schritt voraus zu sein, hat der Autor wieder eine überraschende Wende eingelegt. Zum Schluß war zwar im Ausschlußverfahren erkennbar, wer denn nun der Täter sein musste (denn alle anderen vorgestellten Charaktere waren in der einen oder anderen Form außer Gefecht gesetzt…), dies tat dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch. Das Motiv war in meinen Augen zwar nicht hundertprozentig überzeugend, der Charakter in seinem Wahn und auch seiner Selbstanalyse hingegen schon.
Insgesamt mein erster, aber bestimmt nicht mein letzter Hole-Roman.  

  Spannend und gut geschrieben

- von Rezensentin/Rezensent aus 67141Neuhofen, 04.03.2010 -

Spannend bis zur letzten Seite und unerwarteten
Wendungen 

  der Schneemann

- von Charlotte aus Dresden, 04.01.2010 -

Ein guter Krimi ohne wenn und aber. Der Plot des Romans ist so angelegt, dass der Leser irgendwann merkt wer der Schneemann ist, doch Nesbø täuscht uns immer wieder und so bleibt der Roman spannend bis zum Schluss. Die Figuren erhalten vom Autor ein psychologisches Profil und dadurch werden sie realistisch. Kommissar Harry Hole ist dem Schneemann auf der Spur, doch er muss auch sein eigenes Leben ordnen und seine Sucht besiegen. Der Schneemann ist eine typische skandinavische Figur, der durch ein traumatisches Ereignis in seiner Kindheit zum Täter wird. Das Motiv der Morde sind die sogenannten „Kukukskinder“, sie werden nicht bestraft, denn sie unschuldig, nur auf ihre Mütter hat es der Schneemann abgesehen.
Der Leser, welcher Oslo kennt, wird an die unverkennbaren Touristenplätze der Stadt geführt. Die Umgebung des Holmenkollen ist und bleibt spektakulär und dass dort der Schneemann festgenommen wird, ist filmreif.  

Eigene Bewertung schreiben

Autormehr Info ›

Nesb›, Jo
Jo Nesb›, 1960 geboren, ist Ökonom, Schriftsteller und Musiker. Er gehört zu den renommiertesten und erfolgreichsten Krimiautoren weltweit. Jo Nesb› lebt in Oslo.

Frauenlob, Günther
Günther Frauenlob studierte Geografie und ist seit 1993 als freier Übersetzer tätig. Er übersetzt erzählende Literatur und Sachbücher aus dem Norwegischen und Dänischen, zu den von ihm ins Deutsche übertragenen Autoren gehören Jo Nesb›, Lars Mytting, Thomas Enger und Arnhild Lauveng. Er ist Mitglied im Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke, VdÜ, und lebt in Waldkirch. 

Kunden, die »Schneemann« gekauft haben, kauften auch  

Im Themenkatalog stöbern  

 ›  Start
 ›  Bücher
 ›  Belletristik
 ›  Krimis & Thriller
 ›  Nach Ländern
 ›  Norwegen

Verwandte Artikel finden  

Kundenbewertungen von buch24.de