Die vier Einsichten
Abbildung vergrößern
Portofrei

Die vier Einsichten (Kartoniert)

Weisheit, Macht und Gnade der Erdenwächter

von Villoldo, Alberto

  Buch
Durchschn. Bewertung:  noch nicht vorhanden
Produkt bewerten: Teilen Sie Ihre Meinung zu diesem Titel anderen Lesern mit und schreiben Sie eine Online-Rezension.
Buch   (Kartoniert)
EUR  8,99
 
a  sofort lieferbar
 
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
  Versandtermin: 18. Juli 2018, wenn Sie jetzt bestellen.
(nur innerhalb Deutschlands, nicht Geschenksendungen)

Beschreibung zu "Die vier Einsichten"  (Buch)

Alberto Villoldos staunenswertes, mitreißend geschriebenes Buch offenbart die geheimen Weisheitslehren der Erdenwächter, der indianischen Medizinmänner und -frauen Amerikas. Die vier Einsichten enthüllen, dass alle Schöpfung letztendlich aus Licht besteht - zum Leben erweckt durch die Kraft bewusster schöpferischer Absicht. Traditionelle schamanische Kulturen nutzten diese Erkenntnisse, um körperliche Krankheiten und seelische Leiden zu heilen und sogar den Alterungsprozess aufzuhalten.

Tiefgründige philosophische Einsichten verbinden sich mit praktischen Übungsanleitungen für umfassende Heilung. 

Medium:  Buch
Seiten:  320
Format:  Kartoniert
Sprache:  Deutsch
Erschienen:  Januar 2008
Mehr vom Autor
› Villoldo, Alberto
Mehr aus der Reihe:
› Arkana
Mehr vom Verlag:
› Goldmann TB
Originaltitel:  The Four Insights
Maße:  183 x 125 mm
Gewicht:  272 g
ISBN-10:  3442218055
ISBN-13:  978-3442218059
Hinweis: Nur noch wenige Exemplare auf Lager.

Leseprobemehr Info ›

Einleitung
Der Weg der Erdenwächter

Seit vielen tausend Jahren bewahren die geheimen Gesellschaften der Medizinmänner und -frauen der amerikanischen Ureinwohner ihre Weisheitslehren und dienen damit als Beschützer und Verwalter der Natur. Viele Völker hatten solche "Erdenwächter", und sie trugen viele Namen. In den Anden und am Amazonas wurden sie beispielsweise "Laika" genannt.
Im Jahre 1950 stieg eine Laika-Gruppe von hoch aus den Anden zu einer Schamanenzusammenkunft herab, die jedes Jahr am Fuße eines der heiligen Berge stattfand. Die Einheimischen sahen ihre Ponchos und erkannten sofort die Zeichen der Hohen Schamanen. Sie wussten, dass es sich um eine Gruppe von Medizinmännern und -frauen handelte, von denen man geglaubt hatte, sie seien nach der Conquista - der Eroberung und Erschließung weiter Teile Nord- und Südamerikas durch die Spanier - verschwunden. Diese Hochschamanen wussten, dass die Menschheit vor einem großen Umbruch steht. Sie hatten ihr abgeschiedenes Domizil verlassen, um allen Menschen jene Weisheiten zu bringen, die uns während der bevorstehenden Umwälzungen Kraft geben sollen. Sie wollen uns helfen, unsere Wirklichkeit zu verändern und eine bessere Welt zu erschaffen.

Die Unterdrückung der alten Lehren

Die Erdenwächter lehren, dass die gesamte Schöpfung - die Erde, die Menschen, die Wale, die Felsen und sogar die Sterne - aus Schwingung und Licht besteht. Was wir für gegenständlich und real halten, ist nicht mehr als ein Traum, den wir auf die Welt übertragen. Dieser Traum ist eine Geschichte, und wir halten sie für wahr ... obwohl sie es nicht ist. Die Übungen und die Weisheit der Erdenwächter lehren uns, unsere Lebensgeschichten neu zu schreiben und das zu tun, was die Schamanen als "die Welt ins Dasein träumen" bezeichnen.
Diese unschätzbar wertvollen Lehren, die sogenannten vier Einsichten, wurden aus gutem Grund geheim gehalten. Mit dem Eintreffen der Konquistadoren (der europäischen Eroberer und Einwanderer, die den amerikanischen Kontinent zunächst plünderten und dann besiedelten) begann die gnadenlose Verfolgung der Laika. Viele von ihnen wurden der Hexerei oder Zauberei bezichtigt - vor allem die Frauen. Sie wurden eingekerkert, gefoltert und getötet. Die katholische Kirche hielt ihr Wissen für so gefährlich und bedrohlich, dass sie sogar jetzt, 200 Jahre nachdem die Inquisition überall sonst auf der Welt beendet ist, ein Büro in Lima (Peru) unterhält. Geleitet wird es vom Dominikanerorden, der im
15. Jahrhundert schon die Jungfrau von Orleans zur Ketzerin erklärte und zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilte.
Den Laika war klar, dass dieses Wissen um die Fähigkeit des Menschen, seine Träume zu verwirklichen, unglaublich mächtig ist - und dass es leicht von Personen mit mangelnden ethischen Grundsätzen missbraucht werden kann. Deshalb hielten sie es nicht nur vor den Konquistadoren, sondern auch vor den meisten ihrer Mitbürger verborgen. Gleichzeitig wussten sie, dass die vier Einsichten allen Menschen gehören - und wenn sie jemandem begegneten, der nicht das arrogante, feindselige Denken eines Eroberers besaß, waren sie bereit, ihre Weisheitslehren mit ihm zu teilen. Kurz nach der Conquista nahmen sie einen katholischen Priester in ihren Kreis auf, einen Jesuiten namens Pater Blas Valera, der zufällig ein Mestize (halb Indianer und halb Spanier) war.
Vater Valera wurde in die Geheimnisse der Laika eingeweiht und schrieb vier Bücher über ihre Lehren. Leider verschwanden drei davon unter mysteriösen Umständen während der Inquisition (das vierte befindet sich in einer Privatsammlung in Italien). Valera behauptete, die Inka seien ebenso zivilisiert wie die Europäer. Sie könnten sogar schreiben, indem sie sich eines komplexen Systems aus bunten Fäden und Knoten bedienten, der sogenannten Quipus.
Als Valeras Orden von seinen Ansichten erfuhr, wurde er eingesperrt und verbrachte sechs Jahre bis zu seinem Tod in Gefangensch 

Kunden, die »Die vier Einsichten« gekauft haben, kauften auch  

Im Themenkatalog stöbern  

 ›  Start
 ›  Bücher
 ›  Religion & Esoterik
 ›  Sekten & Kulte
 ›  Schamanismus

Verwandte Artikel finden  

  Schamane ( Schamanismus )          Schamanismus - Schamane          Lebensthemen          Schamanismus          Selbst          Lebensthemen / Lebensbewältigung          Schamanismus, Heidentum und Druidentum          Druide          Heide - heidnisch - Heidentum          heidnisch - Heidentum ( Heide )          Heidentum ( Heide - heidnisch )       
Kundenbewertungen von buch24.de