PORTO-
FREI

Leben des Galilei

Schauspiel (Schauspiel.)

von Brecht, Bertolt   (Autor)

Das Schauspiel Leben des Galilei wurde 1938/39 im Exil in Dänemark geschrieben. Die Zeitungen hatten die Nachricht von der Spaltung des Uran-Atoms durch den Physiker Otto Hahn und seine Mitarbeiter gebracht. Die Uraufführung der ersten Fassung des Stückes erfolgte 1943 am Schauspielhaus Zürich, die der zweiten Fassung 1947 in Beverly Hills (Coronet Theatre)."Das Leben des Galilei wird vermutlich neben der Heiligen Johanna der Schlachthöfe und dem Kaukasischen Kreidekreis und einigen Stücken Lyrik Brechts größten Anspruch auf Unsterblichkeit begründen." W. E. Süskind

Buch (Kartoniert)

EUR 6,00

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Auch verfügbar als:

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 09. Juli 2020, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Das Schauspiel Leben des Galilei wurde 1938/39 im Exil in Dänemark geschrieben. Die Zeitungen hatten die Nachricht von der Spaltung des Uran-Atoms durch den Physiker Otto Hahn und seine Mitarbeiter gebracht.

Die Uraufführung der ersten Fassung des Stückes erfolgte 1943 am Schauspielhaus Zürich, die der zweiten Fassung 1947 in Beverly Hills (Coronet Theatre)."Das Leben des Galilei wird vermutlich neben der Heiligen Johanna der Schlachthöfe und dem Kaukasischen Kreidekreis und einigen Stücken Lyrik Brechts größten Anspruch auf Unsterblichkeit begründen." W. E. Süskind 

Zusammenfassung


Das Schauspiel Leben des Galilei wurde 1938/39 im Exil
in Dänemark geschrieben. Die Zeitungen hatten die Nachricht
von der Spaltung des Uran-Atoms durch den Physiker Otto Hahn und
seine Mitarbeiter gebracht. - Die Uraufführung der ersten
Fassung des Stückes erfolgte 1943 am Schauspielhaus Zürich,
die der zweiten Fassung I947 in Beverly Hills (Coronet Theatre).
»Das Leben des Galilei wird vermutlich neben der Heiligen
Johanna der Schlachthöfe
und dem Kaukasischen Kreidekreis
und einigen Stücken Lyrik Brechts größten
Anspruch auf Unsterblichkeit begründen.« W. E. Süskind

 

Leseprobe

Bertold Brecht, geboren am 10. Februar 1898 in Augsburg, starb am 14. August 1956 in Berlin. Das Schauspiel Leben des Galilei wurde 1938/39 im Exil in Dänemark geschrieben. Die Zeitungen hatten die Nachricht von der Spaltung des Uran-Atoms durch den Physiker Otto Hahn und seine Mitarbeiter gebracht. - Die Uraufführung der ersten Fassung des Stückes erfolgte 1943 am Schauspielhaus Zürich, die der zweiten Fassung 1947 in Beverly Hills (Coronet Theatre). "Das Leben des Galilei wird vermutlich neben der Heiligen Johanna der Schlachthöfe und dem Kaukasischen Kreidekreis und einigen Stücken Lyrik Brechts größten Anspruch auf Unsterblichkeit begründen." 

Autoreninfo

Bertolt Brecht lebte von 1898 bis 1956. Mit seiner Lyrik und seiner Theaterarbeit nimmt er eine herausragende Stellung in der deutschen Literaturgeschichte ein. Wie bei kaum einem anderen finden sich in seiner Person der Theatertheoretiker, -autor und -macher vereinigt. 

Mehr vom Verlag:

Suhrkamp Verlag AG

Mehr aus der Reihe:

edition suhrkamp

Mehr vom Autor:

Brecht, Bertolt

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 130
Sprache: Deutsch
Erschienen: Oktober 2008
Auflage: Neuauflage
Maße: 177 x 109 mm
Gewicht: 90 g
ISBN-10: 3518100017
ISBN-13: 9783518100011
Verlagsbestell-Nr.: 10001

Das sagen Kunden über diesen Artikel:

  Ein raffiniertes Werk

- von Albert Grass aus Frielendorf, 27.08.2005 -

Viele kennen Galileo galilei nur als Astronom, der die Theorie der Planetenkonstulation erichtet hat. Doch Bertrolt Brecht zeigt uns einen Mann, der für die Wissenschaft durch Feuer und Tod geht.  

  Leben des Galilei von Bertold Brecht

- von Rezensentin/Rezensent aus Altenfeld, 02.02.2005 -

Bertolt Brecht
„Leben des Galilei“ - Surkamp Taschenbuch

Brecht stellt in seinem Werk die Figur des Wissenschaftlers Galileo Galilei ((1564 bis 1642) ) als widersprüchlichen Charakter dar.

Galilei sucht Erkenntnis durch Experimente und Beobachtung, er hält nichts von religiösen Dogmen und gerät dadurch mit der kirchlichen Lehre in Konflikt.

Fast zwangsläufig wird damit die Inquisition auf ihn aufmerksam und verfolgt Galilei. Dieser läuft Gefahr, als Ketzer verbrannt zu werden. Angesichts von Folterwerkzeugen und möglichem Tod auf dem Scheiterhaufen widerruft Galilei seine Erkenntnisse.

Für Bertold Brecht ist Galilei Idealist und Opportunist gleichermaßen.
In seiner „dramatischen Biografie“ betrachtet Brecht die Frage von der gesellschaftlichen Verantwortung von Wissenschaftlern zwischen Dogmen und Erkenntnis. 

  Ein volkommen gelungenes Werk

- von Michael Wehling aus Castrop-Rauxel, 04.01.2005 -

Bertolt Brecht beschreibt das gesamte Leben des Galilei in ausdrücklicher Ausführlichkeit.
Vor jedem Kapitel eine kleine Zusammenfassung, damit sich der Leser auf die wichtigen Dinge des Galileis konzentrieren kann. 

Bestell-Nr.: 33870 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 80 (max 9.999)
Bestell-Nr. Verlag: 10001

LIBRI: 2535882
LIBRI-EK*: 3.93 € (30.00%)
LIBRI-VK: 6,00 €
Libri-STOCK: 501
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 21500 

KNO: 00131391
KNO-EK*: 3.60 € (30.00%)
KNO-VK: 6,00 €
KNV-STOCK: 91

Gattung: Schauspiel.
KNO-SAMMLUNG: edition suhrkamp 1
KNOABBVERMERK: 80. Aufl. 2018. 130 S. 176 mm
Einband: Kartoniert
Auflage: Neuauflage
Sprache: Deutsch
Beilage(n): ,

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie