PORTO-
FREI

Mahnort SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamt 1942-1945

Verwaltungs- und Terrorzentrale der SS

von Schulte, Jan Erik   (Autor)

Das SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamt (WVHA) mit Dienstsitz in Berlin-Lichterfelde war während des Zweiten Weltkriegs eine der mächtigsten Einrichtungen innerhalb der SS. Ab 1942 waren dem Amt sämtliche Konzentrationslager im Deutschen Reich und den besetzten Gebieten unterstellt. Vor dem Gebäude Unter den Eichen 135 erinnert seit 2005 ein "Mahnort" an die Verbrechen des SS-Hauptamts. Jan Erik Schulte beschreibt in dem Band die Entstehung und Dynamik des SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamtes und zeichnet die Aufgabenfelder der Großbehörde nach. Er zeigt, dass das WVHA als "Verwaltungszentrale des Holocaust" agierte und in enger Verbindung zu den vom Reichssicherheitshauptamt geplanten und koordinierten Gewaltverbrechen stand.

Buch (Kartoniert)

EUR 9,80

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)
(Nur noch wenige Exemplare auf Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 11. August 2020, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Das SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamt (WVHA) mit Dienstsitz in Berlin-Lichterfelde war während des Zweiten Weltkriegs eine der mächtigsten Einrichtungen innerhalb der SS. Ab 1942 waren dem Amt sämtliche Konzentrationslager im Deutschen Reich und den besetzten Gebieten unterstellt. Vor dem Gebäude Unter den Eichen 135 erinnert seit 2005 ein
"Mahnort" an die Verbrechen des SS-Hauptamts.
Jan Erik Schulte beschreibt in dem Band die Entstehung und Dynamik des SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamtes und zeichnet die Aufgabenfelder der Großbehörde nach. Er zeigt, dass das WVHA als "Verwaltungszentrale des Holocaust" agierte und in enger Verbindung zu den vom Reichssicherheitshauptamt geplanten und koordinierten Gewaltverbrechen stand. 

Autoreninfo

Schulte, Jan Erik
geboren 1966, ist Leiter der Gedenkstätte Hadamar und des Fachbereichs Archiv, Gedenkstätten, Historische Sammlungen des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen sowie Privatdozent für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Bis 1999 arbeitete er als Historiker für das kanadische Justizministerium in der Abteilung für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Ottawa). Er war wissenschaftlicher Leiter im Rahmen der Neukonzeption der Dauerausstellung Ideologie Terror der SS" im Kreismuseum Wewelsburg/Gedenkstätte des KZ Niederhagen und wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Bochum und Marburg sowie am Hannah-Arendt-Institut der Technischen Universität Dresden. Bis 2013 amtierte er als stellvertretender Vorsitzender des Internationalen Gedenkstättenkomitees IC MEMO. Er hat zahlreiche Studien zur Geschichte des Nationalsozialismus publiziert, insbesondere zur SS. 

Mehr vom Verlag:

Hentrich & Hentrich

Mehr aus der Reihe:

Topographie des Terrors. Notizen

Mehr vom Autor:

Schulte, Jan Erik

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 80
Sprache: Deutsch
Erschienen: Juni 2020
Sonstiges: Klappenbroschur
Maße: 190 x 128 mm
Gewicht: 127 g
ISBN-10: 395565365X
ISBN-13: 9783955653651

Bestell-Nr.: 28825681 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 16 (max 9.999)
 

LIBRI: 2472862
LIBRI-EK*: 5.95 € (35.00%)
LIBRI-VK: 9,80 €
Libri-STOCK: 11
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 15570 

KNO: 81386434
KNO-EK*: 5.76 € (30.00%)
KNO-VK: 9,80 €
KNV-STOCK: 28

KNO-SAMMLUNG: Topographie des Terrors. Notizen 14
KNOABBVERMERK: 2020. 80 S. 23 Abb. 19 cm
KNOSONSTTEXT: Klappenbroschur
Einband: Kartoniert
Sprache: Deutsch

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie