PORTO-
FREI

Kabale und Liebe

(Tb) (SB)

von Schiller, Friedrich von   (Autor)

Die tragische Heldin des Stückes ist, wie die ursprüngliche Titelfassung zeigt, Luise Millerin. Sie und ihr Vater stehen als Vertreter des Bürgertums der Feudalschicht gegenüber. Luise Millerin und Ferdinand von Walter, der Sohn des Präsidenten am Hofe, vermögen nicht, diese Schranken zu durchbrechen, obwohl sie einander lieben. Mit Hilfe vertauschter Briefe wird ihre Liebe erschüttert, die sie erst wiederfinden, als sie in ihrer Todesstunde den Betrug durchschauen können. Dadurch wird aus dem Tendenzdrarna eine echte Tragödie. Außer der Entstehungsgeschichte enthält das Nachwort "einige Daten zur Geschichte der bürgerlichen Tragödie". Umfangreiche Anmerkungen helfen dem Schüler.

Buch (Kartoniert)

EUR 2,20

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Am Lager, sofort lieferbar

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 19. November 2019, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Die tragische Heldin des Stückes ist, wie die ursprüngliche Titelfassung zeigt, Luise Millerin. Sie und ihr Vater stehen als Vertreter des Bürgertums der Feudalschicht gegenüber. Luise Millerin und Ferdinand von Walter, der Sohn des Präsidenten am Hofe, vermögen nicht, diese Schranken zu durchbrechen, obwohl sie einander lieben. Mit Hilfe vertauschter Briefe wird ihre Liebe erschüttert, die sie erst wiederfinden, als sie in ihrer Todesstunde den Betrug durchschauen können. Dadurch wird aus dem Tendenzdrarna eine echte Tragödie.
Außer der Entstehungsgeschichte enthält das Nachwort "einige Daten zur Geschichte der bürgerlichen Tragödie". Umfangreiche Anmerkungen helfen dem Schüler. 

Leseprobe


ERSTER AKT, ERSTE SZENE, Zimmer beim Musikus


Miller steht eben vom Sessel auf und stellt sein Violoncell
auf die Seite. An einem Tisch sitzt Frau Millerin noch im Nachtgewand
und trinkt ihren Kaffee.


MILLER (schnell auf und ab gehend). Einmal für allemal!
Der Handel wird ernsthaft. Meine Tochter kommt mit dem Baron ins
Geschrei. Mein Haus wird verrufen. Der Präsident bekommt
Wind, und - kurz und gut, ich biete dem Junker aus

FRAU. Du hast ihn nicht in dein Haus geschwatzt - hast ihm deine
Tochter nicht nachgeworfen.

MILLER. Hab' ihn nicht in mein Haus geschwatzt - hab' ihm's Mädel
nicht nachgeworfen; wer nimmt Notiz davon? - Ich war Herr im Haus.
Ich hätt' meine Tochter mehr coram nehmen sollen. Ich hätt'
dem Major besser auftrumpfen sollen - oder hätt' gleich alles
Seiner Exzellenz dem Herrn Papa stecken sollen. Der junge Baron
bringt's mit einem Wischer hinaus, das muß ich wissen, und
alles Wetter kommt über den Geiger.

FRAU (schlürft eine Tasse aus). Possen! Geschwätz!
Was kann über dich kommen? Wer kann dir was anhaben? Du gehst
deiner Profession nach und raffst Scholaren zusammen, wo sie zu
kriegen sind.

MILLER. Aber, sag mir doch, was wird bei dem ganzen Kommerz auch
herauskommen? - Nehmen kann er das Mädel nicht - Vom Nehmen
ist gar die Rede nicht, und zu einer daß Gott erbarm? -
Guten Morgen! - Gelt, wenn so ein Musje von sich da und dort,
und dort und hier schon herumbeholfen hat, wenn er, der Henker
weiß was als? gelöst hat, schmeckt's meinem guten Schlucker
freilich, einmal auf süß Wasser zu graben. Gib du acht!
gib du acht! und wenn du aus jedem Astloch ein Auge strecktest
und vor jedem Blutstropfen Schildwache ständest, er wird
sie, dir auf der Nase, beschwatzen, dem Mädel eins hinsetzen
und führt sich ab, und das Mädel ist verschimpfiert
auf ihr Leben lang, bleibt sitzen, oder hat's Handwerk verschmeckt,
treibt's fort. (Die Faust vor die Stirn.) Jesus Christus!

FRAU. Gott behüt' uns in Gnaden!

 

Autoreninfo

Friedrich von Schiller (1759-1805) lebte nach seiner Flucht aus Würtemberg seit 1782 in Sachsen, wo er zum Professor der Philosophie ernannt wurde. In seinen Werken befaßt er sich immer wieder mit dem Urkonflikt, von Trieb und Geist, von Neigung und Pflicht. 

Mehr vom Verlag:

Hamburger Lesehefte

Mehr aus der Reihe:

Hamburger Lesehefte

Mehr vom Autor:

Schiller, Friedrich von

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
KNO-Samml.: Hamburger Lesehefte Nr.61
Sprache: Deutsch
Erschienen: o.J.
Auflage: o. J.
Maße: 202 x 127 mm
Gewicht: 100 g
ISBN-10: 3872910604
ISBN-13: 9783872910608

Bestell-Nr.: 227030 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 300 (max 9.999)
 

LIBRI: 2648300
LIBRI-EK*: 1.34 € (35.00%)
LIBRI-VK: 2,20 €
Libri-STOCK: 51
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 28500 

KNO: 00754847
KNO-EK*: 1.18 € (30.00%)
KNO-VK: 2,20 €
KNV-STOCK: 100

KNO-SAMMLUNG: Hamburger Lesehefte Nr.61
KNOABBVERMERK: 2015. 120 S. 200 mm
KNOMITARBEITER: Bearb. v. Sternelle, Kurt
Einband: Kartoniert
Auflage: o. J.
Sprache: Deutsch
Beilage(n): ,

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie