PORTO-
FREI

Häußler, F: Wasserkraft in Augsburg

von Häußler, Franz   (Autor)

Wasserkraft in Augsburg. Ihre welterbewürdige Geschichte und ihre aktuelle Dimension Wasserkraft war entscheidend für die Arbeit des Handwerks und Kunsthandwerks im vorindustriellen Augsburg sowie - sehr früh - für die Entwicklung der Industriestadt, die wegen ihrer riesigen Fabrikkomplexe als "deutsches Manchester" bezeichnet wurde. Von den römischen Mühlen über die Trinkwasserhebewerke des ausklingenden Mittelalters bis zu den ersten Turbinen im Zeitalter der industriellen Revolution - die Wasserkraft der Flüsse Lech, Wertach und Singold, der Quellbäche im Süden und Westen der Stadt und der von ihnen gespeisten Kanäle prägt das Stadtbild von Augsburg. Wasserkraftnutzung in ihrer ganzen Vielschichtigkeit ist deshalb ein gewichtiges Argument für die Stadt Augsburg, die sich mit guten Chancen um die Aufnahme ihrer historischen Wasserwirtschaft in die Welterbeliste der UNESCO bewirbt. Der Augsburger Stadthistoriker Franz Häußler zeigt in seinem Buch "Wasserkraft in Augsburg" aber nicht nur die geschichtliche Dimension der Wasserkraftnutzung auf. Vielmehr stellt der Autor in diesem Werk mehr als 40 Augsburger Strom erzeugende Wasserkraftwerke vor - vom ersten, 1902 in Betrieb gegangenen Wasserkraftwerk auf der Wolfzahnau bis zu den in jüngster Zeit installierten Anlagen. An eine vergleichbare Aufgabe hat sich zuletzt 1905 Anton Werner gewagt. Dieser rechtskundige Magistratsrat der Stadt Augsburg regelte 30 Jahre lang die Rechtsverhältnisse bei der Nutzung von Werkkanälen durch die Triebwerksbesitzer. Es ist folglich durchaus angemessen, Franz Häußlers Buch "Wasserkraft in Augsburg" ein Jahrhundertwerk zu nennen. Herausgegeben wird "Wasserkraft in Augsburg" von den Stadtwerken Augsburg.

Buch (Gebunden)

EUR 24,90

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 13. August 2020, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Wasserkraft in Augsburg. Ihre welterbewürdige Geschichte und ihre aktuelle Dimension

Wasserkraft war entscheidend für die Arbeit des Handwerks und Kunsthandwerks im vorindustriellen Augsburg sowie - sehr früh - für die Entwicklung der Industriestadt, die wegen ihrer riesigen Fabrikkomplexe als "deutsches Manchester" bezeichnet wurde. Von den römischen Mühlen über die Trinkwasserhebewerke des ausklingenden Mittelalters bis zu den ersten Turbinen im Zeitalter der industriellen Revolution - die Wasserkraft der Flüsse Lech, Wertach und Singold, der Quellbäche im Süden und Westen der Stadt und der von ihnen gespeisten Kanäle prägt das Stadtbild von Augsburg. Wasserkraftnutzung in ihrer ganzen Vielschichtigkeit ist deshalb ein gewichtiges Argument für die Stadt Augsburg, die sich mit guten Chancen um die Aufnahme ihrer historischen Wasserwirtschaft in die Welterbeliste der UNESCO bewirbt.

Der Augsburger Stadthistoriker Franz Häußler zeigt in seinem Buch "Wasserkraft in Augsburg" aber nicht nur die geschichtliche Dimension der Wasserkraftnutzung auf. Vielmehr stellt der Autor in diesem Werk mehr als 40 Augsburger Strom erzeugende Wasserkraftwerke vor - vom ersten, 1902 in Betrieb gegangenen Wasserkraftwerk auf der Wolfzahnau bis zu den in jüngster Zeit installierten Anlagen.

An eine vergleichbare Aufgabe hat sich zuletzt 1905 Anton Werner gewagt. Dieser rechtskundige Magistratsrat der Stadt Augsburg regelte 30 Jahre lang die Rechtsverhältnisse bei der Nutzung von Werkkanälen durch die Triebwerksbesitzer. Es ist folglich durchaus angemessen, Franz Häußlers Buch "Wasserkraft in Augsburg" ein Jahrhundertwerk zu nennen.

Herausgegeben wird "Wasserkraft in Augsburg" von den Stadtwerken Augsburg. 

Autoreninfo

Häußler, Franz
Ein Chronist der Stadt, der Trinkwasserversorgung und der Wasserkraftnutzung Franz Häußler ist seit dem Jahr 1955 Wahl-Augsburger. Er befasst sich schon seit Anfang der 1980er-Jahre in vielen hundert Zeitungsbeiträgen mit Augsburg. Im Lauf von Jahrzehnten entwickelte sich Franz Häußler zum Spezialisten für die Stadthistorie. Dabei setzt er sich intensiv mit unterschiedlichsten Themenkomplexen auseinander. Die vor 35 Jahren begonnene "Sammlung Häußler" enthält circa 2000 Postkarten und weitere annähernd 10000 Motive zur Augsburger Historie, unter anderem zu Themen wie Wassertechnik und Industriegeschichte. Fotografien, Stiche, Zeichnungen und Pläne dienen vor allem der Illustration von Zeitungsbeiträgen und Büchern zur Geschichte der Stadt - von den Römern bis zur jüngeren Vergangenheit. 

Mehr vom Verlag:

context verlag Augsburg

Mehr vom Autor:

Häußler, Franz

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Gebunden
Seiten: 216
Sprache: Deutsch
Erschienen: November 2015
Maße: 287 x 218 mm
Gewicht: 1203 g
ISBN-10: 3939645850
ISBN-13: 9783939645856

Bestell-Nr.: 17017376 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 10 (max 9.999)
 

LIBRI: 0000000
LIBRI-EK*: 15.13 € (35.00%)
LIBRI-VK: 24,90 €
Libri-STOCK: 0
LIBRI: 007 vergriffen, keine Neuauflage, nicht vorgemerkt * EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 16840 

KNO: 55216635
KNO-EK*: 16.29 € (30.00%)
KNO-VK: 24,90 €
KNV-STOCK: 1

KNOABBVERMERK: 2015. 216 S. 188 Abb. 28.5 cm
KNOMITARBEITER: Herausgegeben von Stadtwerke Augsburg
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie