Das Wirken in den Dingen

Vier Vorlesungen über das Zhuangzi

von Billeter, Jean François   (Autor)

Das in der Zeit der Streitenden Reiche entstandene Werk des chinesischenGelehrten Zhuangzi gilt als Grundlagentext des Daoismus, wird aber üblicherweise als unergründlich für unseren westlichen und modernen Blick erklärt. Jean Fran‡ois Billeter wendet sich gegen diese verharmlosende Exotik und behauptet: Zhuangzis Schriften sind verständlich und offenbaren den Meister als subversiven Philosophen radikaler Autonomie. Mehr als das: Durch die Konfrontation mit Denkern wie Wittgenstein, Kleist und Montaigne entsteht ein mehr als zweitausend Jahre überspannendes intellektuelles Gespräch, das auf die grundlegenden Fragen der neueren Philosophie zielt. So macht Billeter nicht nur einen der schönsten Texte der chinesischen Geistesgeschichte endlich zugänglich, sondern pointiert auch sein Erschütterungspotenzial für unser heutiges Leben, denn: "Vielleicht sind wir sogar die Leser, die Zhuangzi sich gewünscht hätte".

Buch (Kartoniert)

EUR 15,00

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)
(Nur noch wenige Exemplare auf Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 23. September 2020, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Das in der Zeit der Streitenden Reiche entstandene Werk des chinesischenGelehrten Zhuangzi gilt als Grundlagentext des Daoismus,
wird aber üblicherweise als unergründlich für unseren westlichen
und modernen Blick erklärt. Jean Fran‡ois Billeter wendet sich gegen
diese verharmlosende Exotik und behauptet: Zhuangzis Schriften
sind verständlich und offenbaren den Meister als subversiven Philosophen
radikaler Autonomie. Mehr als das: Durch die Konfrontation
mit Denkern wie Wittgenstein, Kleist und Montaigne entsteht ein
mehr als zweitausend Jahre überspannendes intellektuelles Gespräch,
das auf die grundlegenden Fragen der neueren Philosophie zielt. So
macht Billeter nicht nur einen der schönsten Texte der chinesischen
Geistesgeschichte endlich zugänglich, sondern pointiert auch sein
Erschütterungspotenzial für unser heutiges Leben, denn: "Vielleicht
sind wir sogar die Leser, die Zhuangzi sich gewünscht hätte". 

Kritik

"Sein Verständnis des Zhuangzi bezieht [Billeter] ausschliesslich aus dem Text. Darum betont er eingangs auch seine Lesart, nämlich genau und sicher den Text zu erfassen, sie die einzig richtige Lesart. Sein Ansatz ist es, den Text zu entmystifizieren. So spricht Billeter auch nicht von Tao oder Weg, denn das würde dem Werk wieder einen chinesischen Stempel aufdrücken, er übersetzt dao oder tao meist als das titelgebende Wirken in den Dingen. Seine Vorlesungen zum Zhuangzi, in denen er zahlreiche Beispiele aus der westlichen Philosophie und Literatur, von Wittgenstein, Spinoza, Montaigne bis Kleist, zitiert, unterstreichen immer wieder eine räumliche und zeitliche Nähe, und das, obwohl Zhuangzi bereits um 350 v. Gelebt und gewirkt hat. [...] Billeter will Zhuangzi verstehen und nicht eine uns fremde Denkungsart offenlegen. Zhuangzi erzählt von Erfahrungen, schreibt Gleichnisse, oft in dialogischer Form. Billeter greift Beispiele zum Lernprozess, dem Ablauf von Handlungen sowie zur Autonomie und Freiheit des Individuums heraus. [...] Zhuangzi [] ist ein Meister im Beschreiben [] alltäglicher Erfahrungen. Darauf und was sie mit uns machen, lenkt Billeter den Blick. Immer wieder betont Billeter den Witz und den Sinn für die Dramaturgie des Zhuangzi, als wolle er auch hier sagen: Nur keine Angst, das chinesische Denken ist nicht so fremd, wie mancher denken mag. In sehr handlichem Format kann das Buch überall gelesen werden und verschafft uns einen angenehmen und anregenden Rückzug aus dem reglementierten Alltag." - Peggy Kames, Ruizhong, 2/2015 Peggy Kames Ruizhong 20150201 

Autoreninfo

Billeter, Jean Fran‡ois
Jean Francois Billeter, 1939 geboren, gilt als Revolutionär der Sinologie, der die konventionellen westlichen Interpretationen der chinesischen Kultur grundlegend infrage stellt. Er plädiert dafür, kulturelle Gemeinsamkeiten mit China zugunsten kulturrelativistischer Distanzierungen stärker in den Vordergrund zu rücken. 

Mehr vom Verlag:

Matthes & Seitz Verlag

Mehr aus der Reihe:

Fröhliche Wissenschaft

Mehr vom Autor:

Billeter, Jean François

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 156
Sprache: Deutsch
Erschienen: Februar 2015
Originaltitel: Lecons sur Tchouang-Tseu
Maße: 180 x 98 mm
Gewicht: 142 g
ISBN-10: 3882213868
ISBN-13: 9783882213867

Bestell-Nr.: 14552292 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 100 (max 9.999)
 

LIBRI: 7740166
LIBRI-EK*: 9.39 € (33.00%)
LIBRI-VK: 15,00 €
Libri-STOCK: 11
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 15280 

KNO: 44241567
KNO-EK*: 10.87 € (30.00%)
KNO-VK: 15,00 €
KNV-STOCK: 3

KNO-SAMMLUNG: Fröhliche Wissenschaft Bd.57
KNOABBVERMERK: 2. Aufl. 2017. 156 S. 180 mm
KNOMITARBEITER: Übersetzung: Fritz, Thomas
Einband: Kartoniert
Sprache: Deutsch
Beilage(n): ,

Im Themenkatalog stöbern

› Start › Bücher

Entdecken Sie mehr

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie