PORTO-
FREI

Die Verwandlung

(Tb) (SB) (Erzählung)

von Kafka, Franz   (Autor)

Kafka beendete die Niederschrift dieser "kleinen Geschichte", die er auch selbst einmal als "ausnehmend ekelhafte Geschichte" bezeichnete, in der Nacht vom 6. Dezember zum 7. Dezember 1912. Er beschreibt hier minutiös die Folgen der Verwandlung des Handelsreisenden Gregor Samsa in eine Tiergestalt und somit die unterschiedlichsten Elemente der Gegenwelt des Menschlichen. Im Jahr 1914 von der "Neuen Rundschau" abgelehnt, erschien diese "Wanzengeschichte" - so vom Verleger Kurt Wolff genannt - erstmals 1915 in der Oktoberausgabe der "Weißen Blätter" und im selben Jahr als Einzeldruck für den "Jüngsten Tag". Heute ist sie als Schullektüre aus dem Deutschunterricht nicht mehr fortzudenken. Im Nachwort dieses Heftes befinden sich Hinweise zu Leben und Werk Kafkas sowie sprachliche Erläuterungen.t

Buch (Kartoniert)

EUR 1,60

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Auch verfügbar als:

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 06. Juli 2020, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Kafka beendete die Niederschrift dieser "kleinen Geschichte", die er auch selbst einmal als "ausnehmend ekelhafte Geschichte" bezeichnete, in der Nacht vom 6. Dezember zum 7. Dezember 1912. Er beschreibt hier minutiös die Folgen der Verwandlung des Handelsreisenden Gregor Samsa in eine Tiergestalt und somit die unterschiedlichsten Elemente der Gegenwelt des Menschlichen. Im Jahr 1914 von der "Neuen Rundschau" abgelehnt, erschien diese "Wanzengeschichte" - so vom Verleger Kurt Wolff genannt - erstmals 1915 in der Oktoberausgabe der "Weißen Blätter" und im selben Jahr als Einzeldruck für den "Jüngsten Tag". Heute ist sie als Schullektüre aus dem Deutschunterricht nicht mehr fortzudenken. Im Nachwort dieses Heftes befinden sich Hinweise zu Leben und Werk Kafkas sowie sprachliche Erläuterungen.t 

Leseprobe


Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte,
fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.
Er lag auf seinem panzerartig harten Rücken und sah, wenn
er den Kopf ein wenig hob, seinen gewölbten, braunen, von
bogenförmigen Versteifungen geteilten Bauch, auf dessen Höhe
sich die Bettdecke, zum gänzlichen Niedergleiten bereit,
kaum noch erhalten konnte. Seine vielen, im Vergleich zu seinem
sonstigen Umfang kläglich dünnen Beine flimmerten ihm
hilflos vor den Augen.


"Was ist mit mir geschehen?" dachte er. Es war kein
Traum. Sein Zimmer, ein richtiges, nur etwas zu kleines Menschenzimmer,
lag ruhig zwischen den vier wohlbekannten Wänden. Über
dem Tisch, auf dem eine auseinandergepackte Musterkollektion von
Tuchwaren ausgebreitet war - Samsa war Reisender -, hing das Bild,
das er vor kurzem aus einer illustrierten Zeitschrift ausgeschnitten
und in einem hübschen, vergoldeten Rahmen untergebracht hatte.
Es stellte eine Dame dar, die, mit einem Pelzhut und einer Pelzboa
versehen, aufrecht dasaß und einen schweren Pelzmuff, in
dem ihr ganzer Unterarm verschwunden war, dem Beschauer entgegenhob.


Gregors Blick richtete sich dann zum Fenster, und das trübe
Wetter - man hörte Regentropfen auf das Fensterblech aufschlagen
- machte ihn ganz melancholisch. "Wie wäre es, wenn
ich noch ein wenig weiterschliefe und alle Narrheiten vergäße",
dachte er, aber das war gänzlich undurchführbar, denn
er war gewöhnt, auf der rechten Seite zu schlafen, konnte
sich aber in seinem gegenwärtigen Zustand nicht in diese
Lage bringen. Mit welcher Kraft er sich auch auf die rechte Seite
warf, immer wieder schaukelte er in die Rückenlage zurück.
Er versuchte es wohl hundertmal, schloß die Augen, um die
zappelnden Beine nicht sehen zu müssen, und ließ erst
ab, als er in der Seite einen noch nie gefühlten, leichten,
dumpfen Schmerz zu fühlen begann.

 

Autoreninfo

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901 bis 1906 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura. Nach der Promotion zum Dr. jur. absolvierte er eine einjährige "Rechtspraxis", trat dann 1907 in die "Assicurazioni Generali" ein und ging 1908 als Jurist zur "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt", wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er einige Jahre später, am 3. Juni 1924, starb. 

Mehr vom Verlag:

Hamburger Lesehefte

Mehr aus der Reihe:

Hamburger Lesehefte

Mehr vom Autor:

Kafka, Franz

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 53
Sprache: Deutsch
Erschienen: Januar 1995
Maße: 200 x 68 mm
Gewicht: 52 g
ISBN-10: 3872911864
ISBN-13: 9783872911865

Das sagen Kunden über diesen Artikel:

  Die Realität erkennen...

- von Rezensentin/Rezensent aus Hessen, 20.11.2005 -

Diese Erzählung mittlerer Länge (zwischen Kurzgeschichte und Novelle liegend) zeigt das Desinteresse und die Ausnutzung eines Individuums durch die egoistische Gesellschaft. Man wird sich bewusst, dass das Heute als besser gilt als das Damals zu Kafkas Zeiten, aber sich die zwischenmenschlichen Beziehungen und der gesellschaftliche Druck im Grunde nicht verändert haben. Für Leser, die viele Schauplätze und Aktionen brauchen, kann "Die Verwandlung" langweilig werden, auch wenn die überraschende Handlung dieses auszugleichen weiß. 

Bestell-Nr.: 129566 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 50 (max 9.999)
 

LIBRI: 8847886
LIBRI-EK*: 1.32 € (12.00%)
LIBRI-VK: 1,60 €
Libri-STOCK: 1001
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 28500 

KNO: 05753555
KNO-EK*: 0.81 € (20.00%)
KNO-VK: 1,60 €
KNV-STOCK: 100

Gattung: Erzählung
KNO-SAMMLUNG: Hamburger Lesehefte Nr.187
KNOABBVERMERK: 2013. 53 S. 20,5 cm
Einband: Kartoniert
Sprache: Deutsch

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie