PORTO-
FREI

Faces

Eine Geschichte des Gesichts

von Belting, Hans   (Autor)

Wo immer der Mensch im Bild erscheint, steht das Gesicht im Mittelpunkt. Gleichzeitig trotzt das Gesicht allen Versuchen, es auf Bilder festzulegen. Im Bild erstarrt es zur Maske, gegen die das lebendige Gesicht als Gegenspieler auftritt. Hans Belting erkundet diese Spannung in seiner grandiosen Geschichte des Gesichts - der ersten, die je geschrieben wurde. Sie beginnt bei den Masken der Steinzeit und endet bei den Gesichtern, die die modernen Massenmedien produzieren. In Theatermasken und der Mimik des Schauspielers, im europäischen Porträt und in der Fotografie, im Film und in der Gegenwartskunst entdeckt Belting die vielfältigen Versuche, sich des Gesichts zu bemächtigen, und deren permanentes Scheitern am Leben des Gesichts und des Selbst. Dieses Leben ist undarstellbar, bleibt gegen alle Normen und Klischees resistent und drängt doch immer wieder ins Bild. Selbst die Porträtkunst der europäischen Neuzeit hat am Ende oft nur Masken produziert. Und auch der Film, der das menschliche Gesicht in unvergleichlicher Intimität vorführte, scheiterte an seinem Anspruch, den Menschen zum ersten Mal wirklich ins Bild zu bringen. Beltings Buch ist voll von funkelnden Einsichten, mit denen es unsere gängigen Vorstellungen durchbricht. Es ist eine brillante Erkundung der Bilder, die sich die Menschen im Laufe der Geschichte von sich selbst gemacht haben.

Buch (Gebunden)

EUR 29,95

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

SOFORT LIEFERBAR (am Lager)
(Nur noch wenige Exemplare auf Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 22. September 2020, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Wo immer der Mensch im Bild erscheint, steht das Gesicht im Mittelpunkt. Gleichzeitig trotzt das Gesicht allen Versuchen, es auf Bilder festzulegen. Im Bild erstarrt es zur Maske, gegen die das lebendige Gesicht als Gegenspieler auftritt. Hans Belting erkundet diese Spannung in seiner grandiosen Geschichte des Gesichts - der ersten, die je geschrieben wurde.

Sie beginnt bei den Masken der Steinzeit und endet bei den Gesichtern, die die modernen Massenmedien produzieren. In Theatermasken und der Mimik des Schauspielers, im europäischen Porträt und in der Fotografie, im Film und in der Gegenwartskunst entdeckt Belting die vielfältigen Versuche, sich des Gesichts zu bemächtigen, und deren permanentes Scheitern am Leben des Gesichts und des Selbst. Dieses Leben ist undarstellbar, bleibt gegen alle Normen und Klischees resistent und drängt doch immer wieder ins Bild. Selbst die Porträtkunst der europäischen Neuzeit hat am Ende oft nur Masken produziert. Und auch der Film, der das menschliche Gesicht in unvergleichlicher Intimität vorführte, scheiterte an seinem Anspruch, den Menschen zum ersten Mal wirklich ins Bild zu bringen. Beltings Buch ist voll von funkelnden Einsichten, mit denen es unsere gängigen Vorstellungen durchbricht. Es ist eine brillante Erkundung der Bilder, die sich die Menschen im Laufe der Geschichte von sich selbst gemacht haben. 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung: Ein Versuch der Eingrenzung

I. Gesicht und Maske in wechselnden Ansichten

1. Mimik, Masken des Selbst und Rollen des Gesichts

2. Die Entstehung der Maske im Kult

3. Masken im kolonialen Museum

4. Gesicht und Maske im Theater

5. Von der Gesichtskunde zur Hirnforschung

6. Gesichtsnostalgie und Totenmaske in der Moderne

7. Nachrufe auf das Gesicht: Rilke und Artaud

II. Porträt und Maske. Das Gesicht als Repräsentation

8. Das europäische Porträt als Maske

9. Gesicht und Totenschädel. Zwei Ansichten im Widerspruch

10. Das "echte Gesicht" der Ikone und das "ähnliche Gesicht"1

11. Das Dokument der Erinnerung und der Sprechakt des Gesichts

12. Rembrandt und das Selbstbildnis. Revolten gegen die Maske

13. Stumme Schreie im Glaskasten. Das entfesselte Gesicht

14. Fotografie und Maske. Jorge Molders fremdes
eigenes Gesicht

III. Medien und Masken. Die Produktion von Gesichtern

15. Faces. Der Konsum der Mediengesichter

16. Archive. Die Kontrolle über die Gesichter der Masse

17. Video und Live-Bild. Die Flucht aus der Maske

18. Ingmar Bergman und das Filmgesicht.

19. Übermalung und Nachbau des Gesichts. Gesten der Krise

20. Maos Gesicht: Staatsikone und Pop-Idol

21. Cyberfaces: Masken ohne Gesicht

Nachwort

Anhang

Anmerkungen

Literatur

Bildnachweis

Personenregister 

Kritik

"Ein überaus gelungenes Buch."
Evelyn Runge, H SOZ KULT, 10. Dezember 2015 

Mehr vom Verlag:

Beck C. H.

Mehr vom Autor:

Belting, Hans

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Gebunden
Seiten: 343
Sprache: Deutsch
Erschienen: März 2013
Maße: 246 x 176 mm
Gewicht: 1121 g
ISBN-10: 3406644309
ISBN-13: 9783406644306

Bestell-Nr.: 12506743 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 40 (max 9.999)
 

LIBRI: 4602706
LIBRI-EK*: 19.59 € (30.00%)
LIBRI-VK: 29,95 €
Libri-STOCK: 6
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 15820 

KNO: 34404268
KNO-EK*: € (30.00%)
KNO-VK: 29,95 €
KNV-STOCK: 1

P_ABB: mit 134 Abbildungen, davon 58 in Farbe
KNOABBVERMERK: 2013. 343 S. m. 76 SW- u. 58 Farbabb. 245 mm
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie