PORTO-
FREI
Blick ins Buch Vorschau & Blick ins Buch

Später Frost

Der erste Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss

von Voosen, Roman / Danielsson, Kerstin Signe   (Autor)

Der erste Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss Die junge Deutsch-Schwedin Stina Forss verlässt Freund und Berlin und tritt eine Stelle in Växjö an, im schwedischen Sm†land. Kaum hat sie ihre neue Chefin, die gerade frisch beförderte Ingrid Nyström, kennengelernt, wird der greise Engländer Balthasar Frost grausam verätzt und verstümmelt in seinem Gewächshaus aufgefunden. Wer tötet einen hochbetagten Insektenforscher? Und warum? Als die besonnene und erfahrene Nyström und ihre impulsive junge Kollegin die Ermittlungen aufnehmen, ahnen sie nicht, wie weit diese sie führen werden: tief hinein in die bewegte schwedische Geschichte, in die höchsten Stockholmer Kreise und Forss sogar bis nach Jerusalem. Die beiden Frauen erkennen, dass in ihrer Heimat nichts so ist, wie es scheint - und dass der Fall mehr mit ihnen zu tun hat, als ihnen lieb ist.Zwei ungewöhnliche Kommissarinnen, eigenwillige Kollegen, eine vom langen Winter gezeichnete Provinzstadt und ein hochspannender, psychologisch komplexer und gesellschaftlich brisanter Fall: Der erste Kriminalroman des deutsch-schwedischen Autorenpaars ist ein großer Wurf.

Buch (Kartoniert)

EUR 9,99

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Auch verfügbar als:

Am Lager, sofort lieferbar

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 17. Oktober 2019, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Der erste Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss
Die junge Deutsch-Schwedin Stina Forss verlässt Freund und Berlin und tritt eine Stelle in Växjö an, im schwedischen Sm†land. Kaum hat sie ihre neue Chefin, die gerade frisch beförderte Ingrid Nyström, kennengelernt, wird der greise Engländer Balthasar Frost grausam verätzt und verstümmelt in seinem Gewächshaus aufgefunden. Wer tötet einen hochbetagten Insektenforscher? Und warum? Als die besonnene und erfahrene Nyström und ihre impulsive junge Kollegin die Ermittlungen aufnehmen, ahnen sie nicht, wie weit diese sie führen werden: tief hinein in die bewegte schwedische Geschichte, in die höchsten Stockholmer Kreise und Forss sogar bis nach Jerusalem. Die beiden Frauen erkennen, dass in ihrer Heimat nichts so ist, wie es scheint - und dass der Fall mehr mit ihnen zu tun hat, als ihnen lieb ist.Zwei ungewöhnliche Kommissarinnen, eigenwillige Kollegen, eine vom langen Winter gezeichnete Provinzstadt und ein hochspannender, psychologisch komplexer und gesellschaftlich brisanter Fall: Der erste Kriminalroman des deutsch-schwedischen Autorenpaars ist ein großer Wurf. 

Kritik

"Bitte mehr von Stina Forss." Express 20121209 

Autoreninfo

Roman Voosen, Jahrgang 1973, aufgewachsen in Papenburg, studierte und arbeitete in Bremen, Växjö und Göteborg. Kerstin Signe Danielsson, Jahrgang 1983, geboren und aufgewachsen in Växjö, studierte und arbeitete in Deutschland und Schweden. 

Mehr vom Verlag:

Kiepenheuer & Witsch GmbH

Mehr aus der Reihe:

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 377
Sprache: Deutsch
Erschienen: September 2012
Maße: 190 x 128 mm
Gewicht: 292 g
ISBN-10: 3462044494
ISBN-13: 9783462044492

Das sagen Kunden über diesen Artikel:

  Späte Rache

- von Uli Geißler aus Fürth/Bay., 25.06.2013 -

Die Spannung beginnt langsam und baut sich nach und nach auf, wenngleich das Autorenpaar in ihrem Debütroman auf blutrünstige Szenen und wilde Actionszenen verzichten. Geradezu privat erzählen sie vom Umzug der Berliner Jungermittlerin und Halbschwedin Stina Foss mit dennoch ausreichend Diensterfahrung nach Schweden und ihre ersten ?Schritte? bei der dortigen Polizei, die sich ja so ganz anders vorgestellt hatte. Dass sie die Polizeischule besuchen soll, trifft ihre professionelle Seele schon hart.

Trotzdem entspinnt sich mit der relativ kurzfristig und spontan in das Amt der Leiterin der Kriminalpolizei von Vaxjö katapultierten Ingrid Nyström doch eine ganz gute Zusammenarbeit. Der Insektenforscher Balthasar Melchior Frost wurde ermordet und übel verätzt. Zudem ergeben sich mit jeder Information, die sich den beiden recherchierenden Frauen Fragen über Fragen, beispielsweise mit der Entdeckung, dass der Tote im Gewächshaus homosexuell war. Kurzzeitig wird darin die Motivlage vermutet. Nebenbei bekommt man einiges über die beiden Frauen mit, ohne dass diese Nebenthemen die Kernhandlung des Geschehens stören. Diese Detailfreudigkeit bietet in einem ausgewogenen Maß genug Atmosphäre und macht die Geschichte trotz der abstrusen Mordgeschichte glaubhaft.

In angenehm kurzen Kapiteln bekommt man verschiedene Perspektiven erzählt und es ist absolut spannend, mehr und vor allem die lange zurückliegenden Hintergründe über den Toten zu erfahren. Die knappen und doch Inhaltsreichen Sätze sorgen für angenehme Leichtigkeit bei gleichzeitigem Tiefgang. Der Roman ist in keiner Weise oberflächlich, sondern glänzt durch niveauvolle Dialoge und reichlich Informationen und nachvollziehbare Handlungen der Protagonisten.

Stück für Stück kommt man hinter das Geheimnis und beginnt, Verbindungen und Begründungen miteinander zu verknüpfen, ermittelt quasi mit und versucht das doch überraschende Ende vorherzusehen. Da das nicht gelingt, bleibt die Geschichte bis zum Schluss an- und aufregend. Auch wenn die Geschichte einem nicht den Atem raubt vor Hochspannung den Pulsschlag erhöht, so kann man sich dennoch auf die nächste Geschichte mit dem weiblichen Ermittlerinnen freuen und hoffen, dass das Autorenteam ebenfalls mit der Zeit immer besser zusammenarbeitet. Der Anfang mit ?Später Frost? lässt das auf jeden Fall vorhersehen.

(c) 6/2013, Redaktionsbüro Geißler, Uli Geißler, Freier Journalist, Fürth/Bay. 

  Der Engländer

- von anyways aus Greifswald, 12.11.2012 -

Mit ihrem Debütroman konnte mich das Autorenduo für sich gewinnen. Alles was ich an der skandinavischen Krimikultur liebe ist mit eingeflochten. Nordische Krimis zeichnen sich durch eine Detailfülle hinsichtlich der Protagonisten, Lebensart und Landschaftsbeschreibungen aus. Allen Beteiligten aus Ingrids Team wird hier besonders viel Platz geboten sich zu entfalten, lediglich die Figur der Stina wirkt ein bisschen unrund und übertrieben, auch das Leben und die Motivation der Verdächtigen ist weniger ausführlich. Die Kapitel sind übersichtlich gegliedert und werden aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten geschildert. Hierbei sind nur die Handlungen der Verdächtigen etwas schwerer nachzuvollziehen.
Ein facettenreicher Krimi mit vielen Wendungen und einer Auflösung die für mich nicht so erwartet wurde, dadurch haben mich die Autoren überraschen können. Ein dicht geschriebener Krimi der neben den üblichen Mordmotiven wie Hass und Gier auch das dunkle Kapitel des 2. Weltkrieges mit anschneidet. Die kollektive Angst der Menschen vor dem ?Anderssein? und die daraus erwachsenden Ungeheuerlichkeiten, die auch heute noch in jeder Nationalität auf Sparflamme kochen. Diese Idee, das Konzept und die Umsetzung in diesem Krimi finde ich sehr gut gelungen. Als einen weiteren Pluspunkt möchte ich anmerken, dass die Autoren von dem üblichen ?Schwarz-Weiß-Denken? (das sich ja bei einem Krimi fast unweigerlich einstellt) abgerücken. Dass trotz der Sympathien die man für das Opfer entwickelt auch dessen Schattenseite präsentiert wird. Das macht bei der Aufklärung die eigentliche Überraschung aus. 

  Der Engländer

- von anyways aus Greifswald, 04.11.2012 -

Wildschweine verändern auf dramatische Weise nicht nur das Leben ihres Chefs, Gunnar Berg, sondern auch das von Ingrid Nyström. Einen Zusammenstoß mit den verfluchten Biestern kostet Gunnar einen großen Teil seiner Gesundheit. Er beschließt daraufhin seine Stellvertreterin zu befördern. Schneller als ihr lieb ist wird Ingrid Hauptkommissarin. Nun ist sie Vorgesetzte ihrer langjährigen Kollegen, eine Rolle in die sie sich erst hineinfinden muss. Zeitgleich fängt die junge Deutsch-Schwedin Stina Forss im Kommissariat in Växjö an. Ihre Anreise aus Berlin nach Småland gleicht eher einer Flucht. Unter Ingrids Leitung darf sie eine einjährige Praktikantenstelle besetzen, die es ihr nach Ablauf der Frist ermöglicht, auch in Schweden als Kommissarin zu arbeiten.
Viel Zeit haben beide nicht, sich an ihre neue Lebenssituation zu gewöhnen, denn in der beschaulichen Stadt wird die Lokalberühmtheit, der Insektenforscher Balthasar Melchior Frost, auf bestialische Weise getötet. Wer hatte so einen Hass auf diesen betagten Mann, ihn erst in Branntkalk zu wälzen und dann mit Wasser zu übergießen? Während der Ermittlungen wird deutlich, dass sich hinter der Fassade des alten Mannes mehr versteckt. Geheimnisse die er sehr gut gehütet hat, und deren Vertuschung ihm letzten Endes zum Verhängnis wurden. Die Spur führt von hohen schwedischen Kreisen bis hin nach Jerusalem, in die Zeit, kurz nach dem 2. Weltkrieg.

Mit ihrem Debütroman konnte mich das Autorenduo für sich gewinnen. Alles was ich an der skandinavischen Krimikultur liebe ist mit eingeflochten. Nordische Krimis zeichnen sich durch eine Detailfülle hinsichtlich der Protagonisten, Lebensart und Landschaftsbeschreibungen aus. Allen Beteiligten aus Ingrids Team wird hier besonders viel Platz geboten sich zu entfalten, lediglich die Figur der Stina wirkt ein bisschen unrund und übertrieben, auch das Leben und die Motivation der Verdächtigen ist weniger ausführlich. Die Kapitel sind übersichtlich gegliedert und werden aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten geschildert. Hierbei sind nur die Handlungen der Verdächtigen etwas schwerer nachzuvollziehen.
Ein facettenreicher Krimi mit vielen Wendungen und einer Auflösung die für mich nicht so erwartet wurde, dadurch haben mich die Autoren überraschen können. Ein dicht geschriebener Krimi der neben den üblichen Mordmotiven wie Hass und Gier auch das dunkle Kapitel des 2. Weltkrieges mit anschneidet. Die kollektive Angst der Menschen vor dem ?Anderssein? und die daraus erwachsenden Ungeheuerlichkeiten, die auch heute noch in jeder Nationalität auf Sparflamme kochen. Diese Idee, das Konzept und die Umsetzung in diesem Krimi finde ich sehr gut gelungen. Als einen weiteren Pluspunkt möchte ich anmerken, dass die Autoren von dem üblichen ?Schwarz-Weiß-Denken? (das sich ja bei einem Krimi fast unweigerlich einstellt) abgerücken. Dass trotz der Sympathien die man für das Opfer entwickelt auch dessen Schattenseite präsentiert wird. Das macht bei der Aufklärung die eigentliche Überraschung aus. 

Bestell-Nr.: 12186098 
 

LIBRI: 6769969
LIBRI-EK*: 6.54 € (30.00%)
LIBRI-VK: 9,99 €
Libri-STOCK: 21
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 21200 

KNO: 33461597
KNO-EK*: 6.54 € (30.00%)
KNO-VK: 9,99 €
KNV-STOCK: 35

KNO-SAMMLUNG: KiWi Taschenbücher Nr.1290
KNOABBVERMERK: 9. Aufl. 2012. 384 S. 19 cm
Einband: Kartoniert
Sprache: Deutsch
Beilage(n): ,

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie