PORTO-
FREI

Art Et La Mani're D'Aborder Son Chef de Service Pour Lui Demander Une Augmentation(l')

von Perec, Georges   (Autor)

Im Nachlass von Georges Perec hat man diese amüsante Geschichte entdeckt, die Antworten gibt auf die wohl wichtigste Frage im Leben eines Angestellten. Wer bisher dachte, der direkte Weg zur Gehaltserhöhung sei der beste, wird in dieser Parodie auf den freien Willen eines Besseren belehrt.

Buch (Kartoniert)

EUR 20,50

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

  Lieferzeit ca. 2 bis 4 Wochen
(Besorgungstitel, wg. Corona längere Lieferzeit möglich)

Versandkostenfrei*

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

R‚cit de la course d'obstacles en laquelle se transforme l'obtention d'un entretien avec un chef de service fuyant devant les demandes d'augmentation. PremiŠre version d'un texte … l'origine de la premiŠre piŠce de l'‚crivain, L'augmentation. 

Autoreninfo

Georges Perec war einer der wichtigsten Vertreter der französischen Nachkriegsliteratur und Filmemacher. Als Sohn polnischer Juden musste Perec als Kind die deutsche Besetzung Frankreichs miterleben. Sein Vater fiel 1940 als Freiwilliger in der französischen Armee, seine Mutter wurde 1943 nach Auschwitz verschleppt. Kurz vor ihrer Verhaftung konnte sie ihren Sohn mit einem Zug des Roten Kreuzes aufs Land schicken und ihm so das Leben retten. 1945 kehrte Perec nach Paris zurück, wo er von einer Tante adoptiert wurde. Sein Studium der Geschichte und Soziologie brach er bald ab, veröffentlichte aber weiterhin Artikel in der "Nouvelle Revue fran‡aise" und "Les Lettres Nouvelles". Im Jahr 1958/59 absolvierte Perec seinen Militärdienst bei den Fallschirmjägern in Pau. 1959 heiratete er Paulette Petras und verdingte sich als Archivar im Krankenhaus Saint-Antoine und am CNRS. 1967 trat Perec der literarischen Bewegung Oulipo bei, die Raymond Queneau ins Leben gerufen hatte. Das Kürzel Oulipo steht für "L' Ouvroir de Litt‚rature Potentielle", d.h. "Werkstatt für Potentielle Literatur". Die Schriftsteller von Oulipo, die aus dem "CollŠge de Pataphysique", surrealistischen Gruppierungen oder dem Kollektiv "Nicolas Bourbaki" stammten, erlegten ihren Werken bestimmte literarische oder mathematische Zwänge auf, etwa den Verzicht auf bestimmte Buchstaben. Perecs Werk "Anton Voyls Fortgang" kommt so ganz und gar ohne den Buchstaben E aus. In den 70er Jahren begann Perec ebenfalls mit Erfolg Filme zu drehen. Kurz vor seinem 46. Geburtstag starb Georges Perec an Lungenkrebs. 

Mehr vom Verlag:

CONTEMPORARY FRENCH FICTION

Mehr vom Autor:

Perec, Georges

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
KNO-Samml.: Points
Sprache: Französisch
Erschienen: September 2011
Maße: 177 x 118 mm
Gewicht: 103 g
ISBN-10: 2757823582
ISBN-13: 9782757823583

Bestell-Nr.: 10475952 
Libri-Verkaufsrang (LVR):
Libri-Relevanz: 0 (max 9.999)
 

LIBRI: 0000000
LIBRI-EK*: 17.24 € (10.00%)
LIBRI-VK: 20,50 €
Libri-STOCK: 0
LIBRI: 018 Besorgungstitel * EK = ohne MwSt.

UVP: 2 
Warengruppe: 21110 

KNO: 29834334
KNO-EK*: 5.30 € (31.20%)
KNO-VK: 9,00 €
KNV-STOCK: 0

KNO-SAMMLUNG: Points
KNOABBVERMERK: 2011. 18 cm
Einband: Kartoniert
Sprache: Französisch

Im Themenkatalog stöbern

› Start › Bücher

Entdecken Sie mehr

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie