PORTO-
FREI

Die Kuba-Krise 1962 im Spiegel der deutschen Presse

Die Berichterstattung in "Die Welt", "Süddeutsche Zeitung", "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "Der Spiegel", "Die Zeit"

von Lier, Barbara   (Autor)

Die Kuba-Krise vom Oktober 1962 gilt in den Augen vieler Wissenschaftler als Höhepunkt des Kalten Krieges. Bis heute löst dieses beinahe schicksalhafte Ringen der Supermächte in der Karibik mannigfaltige Kontroversen aus. Politikwissenschaftler und Historiker bewerten die Krise und ihre Akteure dabei häufig nur aus heutiger Perspektive. Doch wie erlebten die Zeitgenossen von John F. Kennedy und Nikita Chruschtschow die Krise? Grassierte die Furcht vor einem Atomkrieg? Wie gut waren die Deutschen informiert? Wer galt als Sieger, wer als Verlierer der machtpolitischen Auseinandersetzung? Wie bewerteten die Medien das Vorgehen des amerikanischen Präsidenten? Ließen sie sich von der amerikanischen Regierung instrumentalisieren, gar manipulieren? Um diese und andere Fragen zu beantworten, wird die zeitgenössische Berichterstattung der deutschen Presse über die Kuba-Krise analysiert. Die Untersuchung belegt den hervorragenden Informationsstand der Journalisten und zeigt, dass einige Urteile von Historikern zu relativieren sind, die einer ex-post-Perspektive und dem eigenen Erwartungshorizont geschuldet zu sein scheinen. Ferner legt dieses Buch offen, dass die Kuba-Krise ein Musterbeispiel für eine kurz- und langfristig gelungene Medienmanipulation ist. So nahmen die zeitgenössischen Kommentare zwar schon Argumente und Kontroversen der späteren kritischen Aufarbeitung vorweg, trugen aber auch zur späteren Legendenbildung bei.

Buch (Kartoniert)

EUR 24,90

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Am Lager, sofort lieferbar
(Nur noch wenige Exemplare auf Lager)

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 23. Mai 2019, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Die Kuba-Krise vom Oktober 1962 gilt in den Augen vieler Wissenschaftler als Höhepunkt des Kalten Krieges. Bis heute löst dieses beinahe schicksalhafte Ringen der Supermächte in der Karibik mannigfaltige Kontroversen aus. Politikwissenschaftler und Historiker bewerten die Krise und ihre Akteure dabei häufig nur aus heutiger Perspektive.
Doch wie erlebten die Zeitgenossen von John F. Kennedy und Nikita Chruschtschow die Krise? Grassierte die Furcht vor einem Atomkrieg? Wie gut waren die Deutschen informiert? Wer galt als Sieger, wer als Verlierer der machtpolitischen Auseinandersetzung? Wie bewerteten die Medien das Vorgehen des amerikanischen Präsidenten? Ließen sie sich von der amerikanischen Regierung instrumentalisieren, gar manipulieren? Um diese und andere Fragen zu beantworten, wird die zeitgenössische Berichterstattung der deutschen Presse über die Kuba-Krise analysiert. Die Untersuchung belegt den hervorragenden Informationsstand der Journalisten und zeigt, dass einige Urteile von Historikern zu relativieren sind, die einer ex-post-Perspektive und dem eigenen Erwartungshorizont geschuldet zu sein scheinen. Ferner legt dieses Buch offen, dass die Kuba-Krise ein Musterbeispiel für eine kurz- und langfristig gelungene Medienmanipulation ist. So nahmen die zeitgenössischen Kommentare zwar schon Argumente und Kontroversen der späteren kritischen Aufarbeitung vorweg, trugen aber auch zur späteren Legendenbildung bei. 

Mehr vom Verlag:

Bouvier Verlag

Mehr aus der Reihe:

Forum junge Politikwissenschaft

Mehr vom Autor:

Lier, Barbara

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 243
Sprache: Deutsch
Erschienen: März 2009
Maße: 209 x 131 mm
Gewicht: 333 g
ISBN-10: 3416032586
ISBN-13: 9783416032582

Bestell-Nr.: 5005363 
 

LIBRI: 3644340
LIBRI-EK*: 16.29 € (30.00%)
LIBRI-VK: 24,90 €
STOCK Libri: 1
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 17430 

KNO: 22579510
KNO-EK*: 16.29 € (30.00%)
KNO-VK: 24,90 €

KNO-SAMMLUNG: Forum Junge Politikwissenschaft Bd.17
KNOABBVERMERK: 2009. 243 S. 21 cm
Einband: Kartoniert
Sprache: Deutsch

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie