PORTO-
FREI

Romeo und Julia

Ein Trauerspiel in fünf Akten

von Shakespeare, William   (Autor)

Als Quelle diente Shakespeare das epische Gedicht "Romeo und Juliet", das 1562 erschien. Shakespeare schuf daraus das unsterbliche Liebespaar, dessen Liebe die verfeindeten Elternhäuser Montagnes und Capulets entgegenstanden. Noch heute zieht es Liebespaare aus aller Welt zum Schauplatz der Handlung nach Verona, wo die Szenen spielen, deren Liebesgespräche als die schönsten der Weltliteratur gelten. Eine Einführung in das Drama enthält das Nachwort. Ausführliche Anmerkungen erleichtern das Verständnis der Dichtung.

Buch (Kartoniert)

EUR 1,90

Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Am Lager, sofort lieferbar

Versandkostenfrei*

Versandtermin: 25. Mai 2019, wenn Sie jetzt bestellen.
(innerhalb Deutschlands, Sendungen in Geschenkverpackung: + 1 Werktag)

Dieser Artikel kann nicht bestellt werden.
 

Produktbeschreibung

Als Quelle diente Shakespeare das epische Gedicht "Romeo und Juliet", das 1562 erschien. Shakespeare schuf daraus das unsterbliche Liebespaar, dessen Liebe die verfeindeten Elternhäuser Montagnes und Capulets entgegenstanden. Noch heute zieht es Liebespaare aus aller Welt zum Schauplatz der Handlung nach Verona, wo die Szenen spielen, deren Liebesgespräche als die schönsten der Weltliteratur gelten.
Eine Einführung in das Drama enthält das Nachwort. Ausführliche Anmerkungen erleichtern das Verständnis der Dichtung. 

Leseprobe


ERSTER AKT, 1.SZENE, Ein öffentlicher Platz


Simson und Gregorio, zwei Bediente Capulets, treten auf.


SIMSON. Auf mein Wort, Gregorio, wir wollen nichts in die Tasche
stecken.

GREGORIO. Freilich nicht, sonst wären wir Taschenspieler.


SIMSON. Ich meine, ich werde den Koller kriegen, und vom Leder
ziehn.

GREGORIO. Ne, Freund! deinen ledernen Koller mußt du bei
Leibe nicht ausziehn.

SIMSON. Ich schlage geschwind zu, wenn ich aufgebracht bin.

GREGORIO. Aber du wirst nicht geschwind aufgebracht.

SIMSON. Ein Hund aus Montagues Hause bringt mich schon auf.

GREGORIO. Einen aufbringen, heißt: ihn von der Stelle schaffen.
Um tapfer zu sein, muß man Stand halten. Wenn du dich also
aufbringen läßt, so läufst du davon.

SIMSON. Ein Hund aus dem Hause bringt mich zum Stand halten.
Mit jedem Bedienten und jedem Mädchen Montagues will ich
es aufnehmen.

GREGORIO. Der Streit ist nur zwischen unsern Herrschaften und
uns, ihren Bedienten. Es mit den Mädchen aufnehmen? Pfui
doch! Du solltest dich lieber von ihnen aufnehmen lassen.

SIMSON. Einerlei! Ich will barbarisch zu Werke gehn. Hab' ich's
mit den Bedienten erst ausgefochten, so will ich mir die Mädchen
unterwerfen. Sie sollen die Spitze meines Degens fühlen,
bis er stumpf wird.

GREGORIO. Zieh nur gleich vom Leder: da kommen zwei aus dem Hause
Montagues.

(Abraham und Balthasar treten auf.)

SIMSON. Hier! mein Gewehr ist blank. Fang nur Händel
an: ich will den Rücken decken.

GREGORIO. Den Rücken? Willst du Reißaus nehmen?

SIMSON. Fürchte nichts von mir.

GREGORIO. Ne, wahrhaftig! ich dich fürchten?

SIMSON. Laß uns das Recht auf unsrer Seite behalten, laß
sie anfangen.

GREGORIO. Ich will ihnen im Vorbeigehen ein Gesicht ziehn, sie
mögen's nehmen wie sie wollen.

SIMSON. Wie sie dürfen, lieber. Ich will ihnen einen Esel
bohren: wenn sie es einstecken, so haben sie den Schimpf.

ABRAHAM. Bohrt ihr uns einen Esel, mein Herr?

SIMSON. Ich bohre einen Esel, mein Herr.

 

Autoreninfo

"William Shakespeare, getauft 23.4.1564 in Stratford-upon-Avon, gest. 23.4.1616 ebenda. Dramatiker Lyriker. Erziehung an der Lateinschule Stratford, seit Ende der 80er Jahre Schauspieler, um 1585 Übersiedlung nach London, wo er als Regisseur, Dramaturg und Bühnenschriftsteller blieb. 1592 erste Erwähnung als erfolgreicher Dramatiker und Schauspieler, Anschluss an Lord Chamberlain's Company, von 1597 an Mitinhaber des Globe-Theaters. Um 1610 Rückkehr nach Stratford als angesehener, begüterter Mann. Die erste maßgebliche Gesamtausgabe von Shakespeares Werken ist die Folio-Ausgabe von 1623."(Zitiert aus dem Theaterlexikon) 

Mehr vom Verlag:

Hamburger Lesehefte

Mehr aus der Reihe:

Hamburger Lesehefte

Mehr vom Autor:

Shakespeare, William

Produktdetails

Medium: Buch
Format: Kartoniert
KNO-Samml.: Hamburger Lesehefte Nr.128
Sprache: Deutsch
Erschienen: o.J.
Auflage: N.-A.
Maße: 200 x 127 mm
Gewicht: 83 g
ISBN-10: 3872911279
ISBN-13: 9783872911278

Bestell-Nr.: 238920 
 

LIBRI: 2648970
LIBRI-EK*: 1.15 € (35.00%)
LIBRI-VK: 1,90 €
STOCK Libri: 1001
* EK = ohne MwSt.

UVP: 0 
Warengruppe: 28500 

KNO: 00308067
KNO-EK*: 1.00 € (30.00%)
KNO-VK: 1,90 €

KNO-SAMMLUNG: Hamburger Lesehefte Nr.128
KNOABBVERMERK: 2013. 95 S. 20,5 cm
Einband: Kartoniert
Auflage: N.-A.
Sprache: Deutsch
Beilage(n): ,

Alle Preise inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir immer versandkostenfrei. Informationen zum Versand ins Ausland.

Kostenloser Versand*

innerhalb eines Werktages

OHNE RISIKO

30 Tage Rückgaberecht

Käuferschutz

mit Geld-Zurück-Garantie